wissen.de
Total votes: 17
LEXIKON

Giebel

Baukunst
senkrechte Außenwand des Dachraums bei Gebäuden mit Satteldach, meist dreieckig (Giebelfeld), oft baukünstlerisch behandelt (Tympanon des griechischen Tempels). Die gotische Baukunst brachte steile, oft reich geschmückte Giebel hervor; im norddeutschen Raum Staffel- und Treppengiebel; in der Renaissance Rückkehr zur flachen Giebelform der Antike. Die Barockkunst bevorzugte neben dem Dreiecksgiebel den Segmentgiebel.
Total votes: 17