Lexikon

Staub

feinste, in der Luft schwebende feste Teilchen, bis zu vielen Tausenden in 1 l enthalten; Staubproben werden mit dem Konimeter (Staubzähler) gemessen. Dabei wird die staubhaltige Luft in eine Unterdruckkammer angesaugt, wo sich die Teilchen auf einer Glasplatte ablagern und mit einem Mikroskop ausgezählt werden. Staub liefert Kondensationskerne für die Wolkenbildung. Entstaubungsanlagen (Elektrofilter, Waschtürme) in Industriebetrieben dienen zur Rückgewinnung von Rohstoffen und zur Reinhaltung der Luft (Smog). Staubexplosion erfolgt durch Entzünden von brennbarem Staub (z. B. Getreide, Holz, Kork, Aluminium). Kohlenstaubexplosion.
Geschlecht, Medizin, Gendermedizin
Wissenschaft

Behandlung im Blindflug

Medizinische Studien wurden lange Zeit (fast) nur an Männern durchgeführt. Frauen sind deshalb häufiger von Arzneimittel-Nebenwirkungen betroffen als Männer. Und die Forschungspraxis ändert sich nur langsam. von RUTH EISENREICH (Text) und RICARDO RIO RIBEIRO MARTINS (Illustrationen) Es ist bis heute einer der bekanntesten...

Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Das mach ich doch im Schlaf

Eine geruhsame Nacht dient nicht nur der Erholung, sondern hilft auch beim Lernen – vorausgesetzt, man hat bereits tagsüber damit angefangen. Warum das so ist, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Es gibt eine ganze Reihe von Computerprogrammen, die versprechen, dass es mit ihrer Hilfe möglich sei, während des Schlafes zu lernen, das...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon