Lexikon

Vier Hochzeiten und ein Todesfall

  • Deutscher Titel: Vier Hochzeiten und ein Todesfall
  • Original-Titel: Four Weddings And A Funeral
  • Land: Großbritannien
  • Jahr: 1994
  • Regie: Mike Newell
  • Drehbuch:
  • Kamera: Micheal Coulter
  • Schauspieler: Hugh Grant, Andie MacDowell, Rowan Atkinson, Kristin Scott Thomas, Simon Callow
In der mit typisch englischem Humor versetzten Liebeskomödie geht es um den Anfangsdreißiger Charles (Hugh Grant), der sich als eingefleischter Junggeselle allen Offerten verweigert. Nie arm an weiblicher Gesellschaft, verweigert er seinen Freundinnen immer den entscheidenden Schritt zum Traualter. Innerhalb seines Freundeskreises sieht das anders aus: Eheschließungen wohin man schaut. Bei einer der Feiern lernt Charles die attraktive Carrie (Andie MacDowell) kennen, für die er sich mehr als für alle anderen interessiert. Als sich seinerseits Heiratsinteressen ankündigen, kommt er zu spät, denn Carrie hat sich zur Ehe mit einem anderen entschlossen. In einer Art Torschlusspanik will der Zurückgewiesene nun einer alten Liebe das »Ja«-Wort geben, wird aber glücklicherweise von seinem Bruder zurückgehalten. Am Ende finden Carrie und Charles zwar zusammen, lehnen ihre Heirat aber trotzig ab. Der Film überzeugt durch seinen hohen Unterhaltungswert, der größtenteils auf wundervollen Dialogen beruht. Die Auftritte des immer zerstreuten und Worte verdrehenden Pfarrers Gerald tun ein Übriges, handelt es sich schließlich um Rowan Atkinson (»Mister Bean«) persönlich.
Wissenschaft

Überraschung: Den Riesenkolibri gibt es zweimal

Die Größten der Kleinen im Visier: Eine Untersuchung der Riesenkolibris der Andenregion hat aufgedeckt, dass es sich nicht um eine Art handelt, sondern um zwei. Sie ähneln sich zwar stark, unterscheiden sich aber genetisch deutlich – und auch in ihrem Verhalten: Die eine Spezies ist demnach im Gegensatz zur anderen extrem...

Zecken (Rasterelektronenmikroskopie) bevorzugen Blutmahlzeiten. Sie können dabei Krankheiten übertragen.
Wissenschaft

Saugen und stechen

Manche Insekten haben es auf Pflanzensäfte abgesehen, andere bevorzugen Blutmahlzeiten. Forscher nutzen hochauflösende Kameras, um die filigranen Mundwerkzeuge zu untersuchen. von TIM SCHRÖDER An einem Januartag im Jahr 1862 überreicht ein Bote dem Naturforscher Charles Darwin eine kleine Kiste. Sie ist randvoll gefüllt mit...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon