wissen.de
Total votes: 65
GESUNDHEIT A-Z

Wirbelsäule

Rückgrat
Wirbel
Wirbel
Zur Erfüllung ihrer spezifischen Aufgaben besitzen die Wirbel unterschiedliche Größen und Formen.
Lendenwirbelsäule
Lendenwirbelsäule
Die Lendenwirbelsäule wird aus fünf besonders kräftigen Wirbeln gebildet.
Wirbelsäule
Wirbelsäule
Die Wirbelsäule besitzt eine flexible, belastungsfähige Segmentstruktur, die das gesamte Gewicht des Oberkörpers trägt. Die zwischen den Wirbeln liegenden Bandscheiben erlauben eine begrenzte Bewegungsfähigkeit und verleihen der Wirbelsäule extreme Biegsamkeit.
Abk. WS, gegliederte und bewegliche Längsachse des Körpers, die sich aus sieben Halswirbeln (Halswirbelsäule, Abk. HWS), zwölf Brustwirbeln (Brustwirbelsäule, Abk. BWS) und fünf Lendenwirbeln (Lendenwirbelsäule, Abk. LWS) sowie fünf Kreuz- und etwa vier Steißwirbeln zusammensetzt. Kreuz- und Steißwirbel sind beim Erwachsenen zum Kreuz- bzw. Steißbein verschmolzen. Von allen Wirbeln zusammen wird der Wirbelkanal gebildet, in dem das Rückenmark verläuft. Als "Stoßdämpfer" befinden sich zwischen den Wirbeln die Bandscheiben; mehrere Bänder geben der Wirbelsäule als Ganzes Halt. Normalerweise zeichnet sich die Wirbelsäule durch physiologische Krümmungen aus, d. h. die Hals- und die Lendenwirbelsäule sind leicht nach hinten (Lordose ) gebogen, die Brustwirbelsäule dagegen weist eine leichte Biegung nach vorne auf (Kyphose).
Total votes: 65