wissen.de
Total votes: 57
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Risiko

Ri|si|ko
n.
, s
, ken oder s oder österr. auch Rs|ken
1.
Gefahr, Verlustgefahr;
ein R. eingehen; das R. ist mir zu groß
2.
Sache, mit der möglicherweise eine Schwierigkeit, ein Verlust verbunden ist;
das ist ein (großes) R.
[< 
frz.
risque,
ital.
rischio,
span.
riesgo
in ders. Bed., weitere Herkunft nicht geklärt]
Risiko:
Die Herkunft des Worts
Risiko
ist nicht eindeutig geklärt. Vielleicht hatte der Ausdruck ursprünglich mit der Seefahrt zu tun. Im Italienischen und Spanischen gibt es das Wort
risco
für „Klippe“. Das vulgärlateinische Verb
risicare
bedeutet „Klippen umschiffen“ (aus griechisch
rhiza
„Wurzel“, „Klippe“). Womöglich ist also aus der konkreten Klippe eine im übertragenen Sinn geworden, also eine Gefahr. Eine andere Deutung knüpft an das arabische
rizq
an, das so viel heißt wie „der von Gottes Gnade oder dem Geschick abhängige Lebensunterhalt“ (aus persisch
rozik
„Tagessold“, „Schicksal“).
Der Begriff
Risiko
wird jedenfalls schon seit dem 14. Jahrhundert in der Handelsschifffahrt der italienischen Seestädte verwendet, und zwar im Zusammenhang mit Versicherungen. Dabei wurde ein
Risiko
ausgedrückt als Produkt aus Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenshöhe. Mit dieser Formel operiert die Versicherungswirtschaft noch heute. Eine ganze Reihe von Wortzusammensetzungen bezieht sich auf diese Branche. So wird das Entgelt für die Übernahme eines Risikos
Risikoprämie
genannt. Unter
Risikomanagement
versteht man den planvollen Umgang mit
Risiken
. In der Krankenversicherung gibt es den
Risikostrukturausgleich,
durch den Ausgabenstandards festgelegt werden, um zu verhindern, dass Krankenkassen mit einem überproportional hohen Anteil einkommensschwacher, älterer und kinderreicher Versicherten benachteiligt werden. Eine Versicherung unterscheidet zwischen „guten“ und „schlechten“ Risiken, wobei die schlechten diejenigen sind, bei denen hohe Schäden und damit entsprechende Leistungszahlungen zu erwarten sind.
Auf die allgemeine Bedeutung von
Risiko
als „Gefahr“ zielt ein Begriff wie
Sicherheitsrisiko,
mit dem Ereignisse und gelegentlich auch Personen bezeichnet werden, von denen eine Gefahr für die Sicherheit ausgeht. Ein
Restrisiko
ist die Gefahr, die trotz aller Sicherheitsvorkehrungen noch bestehen bleibt.
Berufsrisiko
nennt man die Gefahr, die mit der Ausübung eines bestimmten Berufs verbunden ist. Die
Risikoforschung
beschäftigt sich mit der Analyse von Gefahren neuer Technologien für Mensch und Umwelt.
Total votes: 57