Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

rollen

rl|len
V.
1
I.
mit Akk.; hat gerollt
1.
schieben oder stoßen, sodass es sich in ständiger, senkrechter Drehung fortbewegt;
ein Fass, einen Ball r.
2.
auf eine Rolle wickeln;
einen Schlauch r.
3.
zu einer Rolle drehen;
Papier r.; einen Teppich r.
4.
kreisförmig bewegen;
den Kopf, die Augen r.
5.
mangeln
2
;
Wäsche r.
6.
mit einer Rolle flach machen;
Teig r.
7.
vibrierend mit der Zunge am vorderen Gaumen hinter den oberen Schneidezähnen hervorbringen;
das R r.
II.
o. Obj.
1.
ist gerollt
sich um die eigene Achse drehend auf einer Fläche bewegen, fortbewegen;
der Ball rollte unter den Tisch; Tränen rollten ihr übers Gesicht; Geld muss r.
übertr.
Geld muss in Bewegung sein, muss ausgegeben werden;
das Schiff rollt
schlingert und stampft zugleich;
die Sache rollt
ugs.
die Sache ist im Gang, die Sache geht voran;
die Sache kommt ins Rollen
die Sache beginnt, kommt in Gang;
etwas ins Rollen bringen
etwas in Gang, in Bewegung bringen
2.
ist gerollt
sich auf Rädern fortbewegen;
der Wagen rollt über die Straße
3.
hat gerollt
dumpf tönen;
der Donner rollt
III.
refl.; hat gerollt
sich r.
sich im Liegen um die eigene Achse bewegen;
sich auf die Seite r.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch