wissen.de
Total votes: 7
wissen.de Artikel

Star Wars - Wo liegen die Drehorte für Tatooine und Ahch-To?

Millionen Fans haben darauf hingefiebert - jetzt ist es soweit: der neunte und möglicherweise letzte Teil der Star-Wars-Saga kommt in die Kinos. "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" ist der finale Teil der dritten Trilogie um die Jedi, ihre Verbündeten und ihren Kampf gegen die "dunkle Seite der Macht". Anlässlich des Filmstarts von Episode IX haben wir noch einmal die wichtigsten Drehorte der Reihe zusammengestellt – sie sind auch für Nichtfans der Filme eine Reise wert.

Maya-Stadt Tikal
Die antike Maya-Stadt Tikal diente in Episode IV, dem ersten Film der Originaltrilogie, als Kulisse für die Rebellenbasis auf dem erdähnlichen Mond Yavin 4.

Von Australien bis Tunesien, von China bis Island: Die Star-Wars-Saga ist nicht nur weltweit berühmt, sie wurde auch rund um den Globus gedreht. Mindestens 59 Drehorte haben die inzwischen neun Filme der Reihe inzwischen als Kulisse für fremde Welten genutzt. Darunter sind vor allem die Wüstengebiete Tunesiens und Jordaniens, aber auch Italien, die USA und sehr häufig Großbritannien. Die interessantesten Drehorte haben wir hier noch einmal für Sie zusammengestellt – sie sind allemal eine Reise wert.

Tunesien: Laserschwertkämpfe in der Wüste

Tunesien gilt als die Mutter aller "Star Wars"-Drehorte: Es dient als Kulisse für den Wüstenplaneten Tatooine, auf dem Anakin Skywalker aufwächst, auch der Laserschwertkampf zwischen Jedi Qui-Gon Jinn und dem Sith Darth Maul findet hier statt. Das hat Spuren hinterlassen: In der Stadt Medenine wird eine Straße nur noch "Skywalker Alley" genannt, die Schlucht Sidi Bouhlel heißt auch "Star Wars Canyon".

"Es gibt sogar eine spezielle Star Wars-Tour, bei der sechs Tage lang alle Drehorte im Land besichtigt werden und bei der Verpflegung und Unterkünfte direkt inbegriffen sind", sagt Leonard Beetz von Travelzoo. Empfehlen kann er auch die Insel Djerba, die ebenfalls als Drehort diente: "Dort sollte man die Hauptstadt Houmt Souk anschauen und den lokalen Basar besuchen. Er ist der größte der Insel und sehr bunt, besonders die Stände mit tunesischem Kunsthandwerk sind einen Blick wert."

Ksar Hallouf
Ksar Hallouf, ein befestigtes Dorf im Süden Tunesiens, ist ein Star-Wars-Drehort.

Jordanien: Ein heiliger Ort für Jedi-Ritter

Eine weitere Landschaft, die schon aus “Rogue One” bekannt ist, wird auch in Star Wars Episode IX zu sehen sein: das Wadi Rum in Jordanien. Diese Wüstengegend dient als Kulisse für Wüstenmond Jedha, einem heiligen Ort der Jedi-Ritter. "Die Region ist sehr beeindruckend, es ist eine bizarre Landschaft aus Wüste und bis zu 1.750 Meter hohen Bergen", erklärt Beetz.

In manchen der Gesteins-Formationen im Wadi Rum lassen sich sogar noch Tausende Jahre alte eingeritzte Felszeichnungen finden. "Es fühlt sich ein wenig so an, als würde hier die Zeit stillstehen", erklärt Beetz, "immerhin ist die ganze Landschaft hier etwa 30 Millionen Jahre alt und gehört auch deswegen offiziell zum UNESCO-Weltkulturerbe." Nicht nur die Star-Wars-Macher waren von dieser Landschaft beeindruckt: Hier wurden neben Star Wars auch Filme wie "Lawrence von Arabien" und "Der Marsianer" gedreht.

Bergmassiv des Wadi Rum, Jordanien
Wadi Rum ist eine der Locations, an denen die auf dem Wüstenmond Jedha spielenden Szenen entstanden.

Kroatien: Die Casino City auf Cantonica

Die südkroatische Stadt Dubrovnik war bereits in mehreren Filmen und Serien zu sehen, unter anderem in der Fantasy-Serie "Game of Thrones" - aber ihr Auftritt im achten Teil der "Star Wars"-Saga dürfte am berühmtesten sein. Sie dient dort als Kulisse für die Casino City Canto Bight auf dem Planeten Cantonica. Hier sucht die Oberschicht der Galaxie nach ein wenig Ablenkung. Dafür wurde auf der Hauptstraße Stradun gefilmt, im Rektorenpalast und am örtlichen Dominikanerkloster.

"Die Stradun-Hauptstraße stammt aus dem 11. Jahrhundert", sagt Beetz, "sie ist 300 Meter lang und gesäumt von historischen Gebäuden, in denen sich viele Lokale befinden." Allerdings ist es in dieser Ecke recht touristisch - wer es authentischer will, der geht in die Live Bar "D'Poets" in der Parallelstraße. Dort gibt es hervorragenden Wein und allabendliche Livemusik.

Rektorenpalst, Dubrovnik
Star-Wars-Drehort Dubrovnik

Irland: Skywalkers letzte Heimat

Die irische Küste ist rau und zerklüftet, im Hinterland ist sie tiefgrün und bewachsen. Damit qualifizierte sie sich für gleich mehrere Auftritte in den "Star Wars"-Filmen: Sie dient als Kulisse für den Planeten Ahch-to, der in den letzten beiden Star-Wars-Filmen den letzten Jedi beheimatet. Am besten besichtigen lässt sie sich, wenn man auf der Halbinsel Dingle in der Grafschaft Kerry beginnt - besonders der kleine Ort Ballyferriter ist hübsch anzuschauen und besitzt ein Museum, in dem man sich über die Geschichte und Natur der Region informieren kann und es sich danach im Museumscafé bei selbstgebackenem Kuchen gut gehen lassen kann.

"Auch im Dörfchen Portmagee sollte man vorbeischauen", sagt Beetz, "von hier aus kann man bei klarem Wetter zur Insel Skellig Michael übersetzen - dort steht eines der bekanntesten, jedoch auch am schwersten zugänglichen Klöster Irlands, das ebenfalls in den Filmen auftaucht." Für einen Klosterbesuch sollte man allerdings schwindelfrei sein: Zum Gebäude geht es nur über eine Steintreppe, die kein Geländer, dafür aber fast 600 Stufen hat. Oben angekommen wartet dann aber ein atemberaubender Ausblick!

Ansicht der Insel Skellig Michael vor der irischen Südwestküste
Abenteuerliche Kulisse: die unbewohnte irische Insel Skellig Michael

Großbritannien:  Luftschiff-Schuppen und urzeitliche Hügel

Die Cardington Airship Sheds im englischen Bedfordshire dienten bereits in Episode IV und “Rogue One” als Kulisse für den Stützpunkt der Rebellen auf Yavin IV. Als ehemaliger Stützpunkt der Royal Air Force Cardington wurde hier über Jahrzehnte Geschichte geschrieben. 1915 erbaut, wurden hier zunächst vor allem Luftschiffe gebaut und betrieben. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren hier britische Fallschirmjäger stationiert.

Im Jahr 2000 wurde der Stützpunkt jedoch aufgegeben und dient seither häufiger als Filmkulisse. Die riesigen Hallen der alten Luftschiffstation sind unter anderem in Filmen wie “Sister Ships and Alastair” und “The Dark Knight Rises” zu sehen – und natürlich auch in Star Wars. Auch in Episode IX tauchten die Cardington Airship Sheds auf.

In der neuen Star-Wars-Episode taucht noch ein weiterer englischer Ort auf: der Ivinghoe Beacon. Dieser rund 230 Meter hohe Hügel ist eines der Wahreichen der Chiltern Hills, einer Hügellandschaft unweit der Städten Aldbury und Ivinghoe. Fanfotos zufolge sollen die Star-Wars-Helden Finn, Poe und Chewbacca im neuen Film auf Pferden in dieser Landschaft umherreiten.

Luftschiffhallen auf dem Cardington Airfield in Bedfordshire, England
Blick auf die alten Luftschiffhallen auf dem Cardington Airfield in England.

Travelzoo / Travelcircus, 19.12.2019

Total votes: 7