wissen.de Artikel

"VEB Greif und Horch"

Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS; im Volksmund Stasi) bildete mit seinen 85 000 hauptamtlichen Angestellten und 109 000 "informellen Mitarbeitern" (IM) das wohl wichtigste Unterdrückungsinstrument des SED-Staates. Ironisch nannte man die Stasi auch "Volkseigener Betrieb Greif und Horch".

Chronik Jahresband 1989

33 000 Mitarbeiter nur in Berlin

Unter direkter Anleitung durch die Partei verfügte das MfS mit dem Staatssicherheitsdienst über einen nahezu perfekten Kontrollapparat. Allein in der Zentrale in Ost-Berlin waren 33 000 Mitarbeiter beschäftigt, ferner bestanden 15 Bezirksverwaltungen mit 1754 (in Suhl) bis 3746 (in Rostock) Angestellten sowie 219 Kreisdienststellen mit jeweils 25 bis 50 hauptamtlichen Mitarbeitern. Darüber hinaus gab es Ämter des MfS in Betrieben, Kasernen, Hochschulen, Haftanstalten und vielen anderen Einrichtungen.

Vorrangige Aufgabe des MfS war die innere Sicherung des Herrschafts- und Gesellschaftssystems der DDR durch die Überwachung aller Lebensbereiche der Bürger. Zweites Aufgabengebiet waren Spionage, Desinformation und verdeckte Einwirkung im so genannten nichtsozialistischen Ausland, vor allem in der Bundesrepublik Deutschland, durch die "Hauptverwaltung Aufklärung" unter Leitung von Markus Wolf.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren