wissen.de Artikel

Vor- und Nachteile von Riester-Fonds

Kriterien der Riester-Zertifizierung

The referenced media source is missing and needs to be re-embedded.

Bevor sich ein Fonds das Riestersche Gütesiegel auf die Fahnen schreiben darf, muss es zahlreiche Kriterien erfüllen. Jede Anlageform zur Riester-Rente, egal ob es sich um eine Rentenversicherung oder einen Fonds-Sparplan handelt, muss garantieren, dass

  • bei Eintritt des Rentenalters mindestens die eingezahlte Summe bereit steht
  • die Rentenauszahlung tatsächlich erfolgen kann
  • lebenslange Bezüge gewährleistet sind - entweder direkt als Leibrente oder nach einem Auszahlungs-Modell, das ab dem 65. Lebensjahr eine Leibrente vorsieht
  • Übertragung und Pfändung ausgeschlossen sind
  • die Abschlusskosten des Rentenvertrags oder des Riester-Fondssparplans auf zehn Jahre verteilt werden
  • eine vierteljährliche Kündigung sowie ein Ruhenlassen des Vertrags möglich ist
  • die Entnahme des Geldes zum Erwerb einer Immobilie möglich ist
  • der Kunde informiert wird über die Verwendung des Geldes, die Höhe des angesparten Vermögens inklusive der Erträge, den Stand der Abschluss- und Betriebskosten und die Höhe der Verwaltungskosten
  • und dass bei der Mittelanlage ethische, soziale und ökologische Belange berücksichtigt werden.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren