wissen.de Artikel

Wer war Wahrig?

Unter dem Markennamen WAHRIG veröffentlicht Bertelsmann seine Nachschlagewerke zur deutschen Sprache. Erstmals erschien mit WAHRIG Deutsches Wörterbuch 1966 ein Standardwerk der deutschen Sprache in einem Band, das schnell als “der“ WAHRIG bekannt wurde. In der aktuellen Ausgabe finden sich mehr als 10 000 neue Wörter aus dem aktuellen Sprachgebrauch wie beispielsweise Biodiesel, Podcasting oder Sudoku. Wie entstand die Marke WAHRIG und wer war der Mann, der sie schuf?

Eine Institution wird zur Marke

Vater des “Deutschen Wörterbuchs”: der Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Gerhard Wahrig

Noch vor etwa 40 Jahren gab es im deutschsprachigen Raum kein zeitgemäßes, handliches und dabei umfassendes einbändiges Nachschlagewerk, das in einer sinnvollen Auswahl über die wichtigsten Aspekte des deutschen Wortschatzes informierte. Diese Lücke erkennend, schuf der Mainzer Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Gerhard Wahrig 1966 mit seinem “Deutschen Wörterbuch das Werk, zu dem Deutsche und Deutsch lernende Ausländer sofort nach Erscheinen gern griffen. Sie wollten sich eingehend und dennoch schnell, wissenschaftlich gesichert und dennoch verständlich, grundlegend und aktuell über nahezu alle Aspekte der deutschen Sprache informieren. Wahrigs “Deutsches Wörterbuch wurde als DER WAHRIG zum Begriff und etablierte sich im Laufe weniger Jahre zur Institution: Inzwischen gilt er als Standardwerk zu allen Fragen der deutschen Sprache.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren