wissen.de
Total votes: 0
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

Eid

Gelöbnis, Schwur
mhd.
eit,
ahd.
eid; der Ausdruck geht auf
germ.
*aiþa „Eid“ zurück; außergermanische Verwandtschaften sind vorhanden, daher wird eine Entlehnung des germanischen Wortes aus dem Keltischen vermutet, vgl.
altir.
oeth „Eid“ und
kymr.
anudon „Meineid“; die Bedeutungsentwicklung ist nicht vollständig geklärt; es könnte sich von „Schicksal“ über „bestimmende Rede“ zum heutigen „Schwur“ fortgesetzt haben
Total votes: 0