wissen.de
Total votes: 109
wissen.de Artikel

Herbst auf den Balearen: Warum nicht mal Aktiv-Urlaub?

Der heiße Sommer ist vorbei, aber auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera ist es jetzt noch angenehm warm. Im Herbst sind die Balearen daher ideal für einen Aktivurlaub – abseits des bloßen Sonnenbadens am Strand. Outdoors-Fans kommen hier beim Wandern, Reiten oder Radfahren voll auf ihre Kosten und auch Wassersport wie Tauchen, Segeln oder Windsurfen bieten sich an.

Wanderer auf Ibiza
Der Herbst ist auf den Balearen eine ideale Zeit zum Wandern, hier auf Ibiza.

Die Balearen sind mehr als nur "Malle" und Ibiza: Neben den fünf großen, bewohnten Inseln gehören immerhin 146 unbewohnte Eilande dazu. Und jede einzelne Insel bietet eine einzigartige Vielfalt verschiedenster Landschaften: Küsten mit Felsklippen oder einladenden Sandstränden, fruchtbares Flachland, aber auch wildes zerklüftetes Terrain und Gebirge. Gerade für Aktivurlauber gibt es daher einiges zu entdecken – und der Herbst ist dafür mit die schönste Zeit.

Schild des Wanderweges Camí de cavalls auf Menorca
Der Camí de cavalls auf Menorca unrundet die ganze Insel.

Wandern: Ein "Pferdeweg" und viele Refugios

Diese Vielfalt macht die Inseln besonders für Wanderer interessant. Je nach Geschmack und körperlicher Fitness lassen sich Landschaft und Natur auf zahlreichen Strecken genießen. Sowohl auf Mallorca, Menorca und Ibiza als auch auf Formentera gibt es zahlreiche ausgewiesene Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, die durch faszinierende Landschaften und malerische Dörfer führen. Hier trifft man auf einsame Strände, Feldwege, wilde Natur und traditionelle Dörfer. Solche Touren verschaffen dem Wanderer auch Zugang zu Orten, die mit dem Auto nicht erreichbar sind.

So besitzt beispielsweise Menorca einen Wanderweg, auf dem man die gesamte Insel umrunden kann und dabei Schluchten, Felder, Strände und vieles mehr durchquert. Den sogenannten "Camí de cavalls", also Pferdeweg, ritten die britischen Soldaten zur Überwachung der Küste ab, als die Insel in englischer Hand war. Heute ist der Weg komplett ausgeschildert und kann auf seiner ganzen Länge zu Fuß, mit dem Rad und natürlich zu Pferd zurückgelegt werden.

Eine weitere Strecke aus der Vergangenheit der Inseln sind die "Caminos de Pedra en sèc" auf Mallorca. Die Route GR-221 umfasst etwa 283 Kilometer und führt durch die ursprüngliche Berglandschaft im Norden der Insel. Sie lässt sich gut in einzelnen Etappen absolvieren, an deren Ende bieten Stationen den Wanderern Unterkunft und Verpflegung. Dabei handelt es sich um restaurierte alte Häuser der traditionellen Bauweise der Sierra de Tramuntana. Diese "Refugios" sind daher in die Landschaft integriert und respektieren das Kulturerbe der Region.

Radfahrer auf Formentera
Ob auf unbefestigten Pisten oder Radwegen – Radfahren ist vor allem auf Formentera beliebt.
... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
NPO/Efetur
Total votes: 109