wissen.de Artikel

Der Wohn-Riester kommt

Gute Nachrichten für Bauherren und Immobilienkäufer: Ab 2008 soll es finanzielle Erleichterungen beim Kauf einer selbst genutzten Wohnimmobilie im Rahmen der privaten Altersvorsorge geben. Die Große Koalition hat sich auf den so genannten „Wohn-Riester“ verständigt, der die 2006 abgeschaffte Eigenheimzulage ersetzen soll.

von Michael Fischer, wissen.de

Was bedeutet „Wohn-Riester“?

Unter Wohn-Riester ist die Einbeziehung der selbstgenutzten Wohnimmobilie – oder von Genossenschaftsanteilen – in die private Altersvorsorge zu verstehen. Als staatlich geförderte Riester-Rente gelten bisher vor allem Geldanlagen, die bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres oder bis zum Beginn der gesetzlichen Rente laufen und eine lebenslange Rente zusichern (keine Auszahlung auf einen Schlag). Zurzeit haben rund 10 Millionen Deutsche Riester-Verträge.

 

Wie wird eine Förderung mit dem Wohn-Riester aussehen?

Wer ab 2008 ein Haus oder eine Eigentumswohnung kauft, soll einen Riester-Zuschuss erhalten. Geplant ist, dass dieser vom Fiskus entweder zu den laufenden Tilgungsraten an die Bank gezahlt wird oder aber als Steuergutschrift gewährt wird. Diese neue Förderung sorgt für Wahlfreiheit zwischen den verschiedenen Formen der Altersvorsorge. Es ist damit zu rechnen, dass Bausparkassen ab 2008 entsprechende Produkte anbieten werden.

 

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren