wissen.de Artikel

Holzingenieur/in (Dipl.-Ing.)

Vielseitiges Arbeitsfeld und gute Berufsaussichten

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Holzingenieur setzt Holz als Rohstoff für die Herstellung von Produkten wie z.B. Möbeln ein. Er plant, konstruiert und betreut die dazu notwendigen Fertigungsanlagen. Diese kommen in der Möbel-, Fenster- und Türenindustrie zum Einsatz, bei der Treppenherstellung, der Bauelementeherstellung, der Herstellung von Schnittholz, Furnieren und Holzwerkstoffen. Bei der Fertigung berücksichtigt er die ökologischen Bedürfnisse des Waldes. Er ist nicht nur mit dem Rohstoff selbst vertraut, sondern weiß auch über die aktuellen Anforderungen des Marktes und Trends Bescheid. Daneben gehören die Organisation der Produktion und die Personalführung zu seinen Tätigkeiten.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Holzingenieure arbeiten in allen Bereichen der Holzindustrie sowie ihrer Zulieferer und Abnehmer. Die deutsche Holzindustrie beschäftigt heute mehrere hunderttausend Arbeitskräfte. Sie sind, bis auf diejenigen in den wenigen Großbetrieben, vorwiegend in Mittelbetrieben tätig. Aufgrund dieser Lage bieten sich dem Diplom-Ingenieur Fachrichtung Holztechnik nach wie vor aussichtsreiche berufliche Möglichkeiten. Für Frauen ist der Einstieg in dieser traditionsreichen Branche jedoch recht schwierig. Darüber hinaus besteht Nachfrage nach Ingenieuren dieser Fachrichtung für den Aufbau und die Leitung von Holzindustriebetrieben im europäischen und außereuropäischen Ausland.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Auf Kongressen oder mittels Lehrgängen und Seminaren können sich Holzingenieure über die neuesten Produktionstechniken oder z.B. über Trends in der Möbelindustrie informieren.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufsbilder sind der Diplom-Ingenieur Forstwirtschaft sowie der Forstwirt.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Abitur oder Fachhochschulreife sowie eine gute Vorbildung auf mathematisch-naturwissenschaftlichem Gebiet sind erforderlich.

Ausbildung

Das Studium erfolgt an Fachhochschulen und Berufsakademien und dauert drei bis vier Jahre. Die Fachhochschule Rosenheim bildet seit über 70 Jahren Holzingenieure aus. Die Berufsakademie (BA) Holztechnik Melle bietet seit August 2001 ein dreijähriges duales Studium an.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren