wissen.de
Total votes: 77
wissen.de Artikel

Chronik des Verbraucherschutzes

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
  • 1949
    Organisationen: Gründung Ständiger Ausschuss für Selbsthilfe (von Verbrauchern).
  • 1952
    Organisationen: Gründung Arbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft (AgH).
  • 1953
    Organisationen: Gründung Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände (AgV).
  • 1954
    Organisationen: Die Charta der Verbraucher und die Grundsätze zur Verbraucheraufklärung bilden die inhaltliche Grundlage für die Arbeit der AgV.
  • 1957
    Organisationen: Die AgV fordert die Einrichtung von Verbraucher-Zentralen in den Bundesländern.
  • 1959
    Organisationen: Die AgV führt ihren ersten Preistest bei Nahrungsmitteln durch.
  • 1960
    Organisationen: Gründung der International Organisation of Consumers Unions, IOCU (heute: Consumer international, CI).
  • 1961
    Organisationen: In allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland arbeiten jetzt Verbraucherzentralen (VZ).
  • 1962
    Politik: In einer Rede vor dem US-Kongress formuliert US-Präsident John F. Kennedy grundlegende Verbraucherrechte (15. März). Organisationen: Gründung des Europäischen Verbraucherverbands, BEUC (6. März).
  • 1964
    Organisationen: Gründung der Stiftung Warentest.
  • 1965
    Recht: Eine Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) gibt den Verbraucherverbänden in Wettbewerbsstreitfällen die Klagebefugnis.
  • 1966
    Organisationen: Gründung des Verbraucherschutzvereins (VSV).
  • 1967
    Organisationen: Gründung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).
  • 1968
    Politik: Die EG-Kommission richtet den Fachdienst für verbraucherrelevante Fragen in der Generaldirektion Wettbewerb ein.
    Organisationen: Gründung Verband der Postbenutzer (heute: Deutscher Verband für Post und Telekommunikation).
  • 1971
    Politik: Die Bundesregierung legt ihren ersten Bericht zur Verbraucherpolitik vor.
    Organisationen: Die Verbraucherzentralen treten der AgV bei.
  • 1972
    Politik: Der Bundesminister für Wirtschaft beruft einen Verbraucherbeirat .
  • 1973
    Politik: Die EG-Kommission setzt einen Beratenden Verbraucherausschuss ein.
  • 1974
    Recht: Gesetz zur Gesamtreform des Lebensmittelrechts; Gesetz zur Änderung des Abzahlungsgesetzes.
    Organisationen: Im Deutschen Institut für Normung (DIN) nimmt ein beratender Verbraucherrat seine Arbeit auf.
  • 1975
    Politik: Der EG-Ministerrat verabschiedet das Erste Programm der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft für eine Politik zum Schutz und zur Unterrichtung der Verbraucher.
  • 1977
    Recht: Reform der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB-Gesetz); Fernunterrichtsschutzgesetz; Bundesdatenschutzgesetz.
  • 1978
    Recht: Arzneimittelgesetz.
    Organisationen: Gründung des Verbraucherinstituts (VI). Die AgV startet mit der Energieberatung in den Verbraucher-Zentralen.
  • 1979
    Recht: Reisevertragsgesetz.
  • 1980
    Recht: Eine Änderung des Rechtsberatungsgesetzes ermöglicht den Verbraucherzentralen die außergerichtliche Rechtsberatung.
  • 1981
    Recht: Gesetz über die Prozesskostenhilfe; Beratungshilfegesetz.
  • 1982
    Politik: Die AgV wird künftig aus dem Bundeshaushalt institutionell gefördert.
    Organisationen: Gründung Bund der Versicherten (BdV).
  • 1983
    Organisationen: Consumer International initiiert den ersten Welt-Verbrauchertag (15. März).
  • 1985
    Recht: Neue Preisangabenverordnung.
    Organisationen: Gründung Die Verbraucher Initiative.
  • 1986
    Recht: Gesetz über den Widerruf von Haustür- und ähnlichen Geschäften.
  • 1989
    Organisationen: In Warschau findet im November das erste "Ost-West"-Treffen von Verbrauchervertretern statt.
  • 1990
    Recht: Produkthaftungsgesetz.
    Organisationen: Gründung von Verbraucherzentralen in den Regionen der DDR (März-Mai), im Dezember treten sie der AgV bei.
  • 1991
    Recht: Verbraucherkreditgesetz.
  • 1992
    Organisationen: Beim Bundesverband deutscher Banken nimmt ein Ombudsmann seine Arbeit auf.
  • 1993
    Politik: Am 1. Januar ist der "Europäische Binnenmarkt" vollendet. Mit dem Inkrafttreten des Vertrags über die Europäische Unio n am 1. November wird in den EG-Vertrag einen Titel "Verbraucherschutz" aufgenommen.
  • 1997
    Recht: Produktsicherheitsgesetz.
  • 1998
    Organisationen: Die Arbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft (AgH) muss ihre Arbeit zum Jahresende einstellen, da sie vom Bund nicht weiter institutionell gefördert wird.
  • 1999
    Politik: Der Vertrag von Amsterdam tritt am 1. Mai in Kraft; er weitet den Titel "Verbraucherschutz" im EG-Vertrag aus.
  • 2000
    Organisationen: Gründung Verbraucherzentrale Bundesverband (1. November) als Nachfolge von AgV, VSV und VI.
  • 2001
    Politik: Nach neuerlichen BSE-Skandalen kommt es zu einer Umorganisation des institutionellen Verbraucherschutzes: Durch einen neuen Ressortzuschnitt entsteht das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Ernährung (Januar). Auch die Länder führen organisatorische Änderungen durch.
    In ihrem Grünbuch Verbraucherschutz in der EU macht die EU-Kommission Vorschläge für neue Regeln für den Lebensmittelverkauf und den elektronischen Handel (Oktober).
    Recht: Öko-Kennzeichnungsgesetz.
  • 2002
    Recht: Die Reform des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) stärkt die Verbraucherrechte, unter anderem durch eine ausgeweitete Garantiedauer; Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz.
    Organisationen: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nehmen die Arbeit auf.
Marc Fritzler
Total votes: 77