wissen.de Artikel

Kfz-Haftpflichtversicherung

Ohne sie läuft nichts: Eine Kfz-Haftpflicht braucht ausnahmslos jeder, der mit eigenem Auto, Motorrad oder Moped im Straßenverkehr unterwegs ist. Freiwillige Zusatzversicherungen sind Teil- und Vollkasko-Policen sowie die Insassen-Unfallversicherung.

Michael Fischer

Welche Schäden sind durch die Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung kommt für Personen- und Sachschäden auf, die ein Kraftfahrer verursacht. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben, damit Unfallopfer auch dann ihr Geld erhalten, wenn der Verursacher über wenig Eigenmittel verfügt. Die gesetzliche Mindestdeckung der Kfz-Haftpflicht liegt bei Personenschäden bis 2,5 Millionen Euro und bei Sachschäden bis 500.000 Euro. Daneben gibt es Policen mit Pauschal- oder unbegrenzten Deckungen.

wissen.de-Tipp: Bei Kfz-Policen ist eine unbegrenzte Schadensdeckung zu empfehlen. Die Beiträge sind nur wenig höher als bei denen mit Mindestdeckung.

Für welche Schäden kommt die Kfz-Haftpflicht nicht auf?

Eigene Schäden deckt die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht. Um sich für diese Fälle abzusichern, ist eine zusätzliche Teil- oder Vollkaskoversicherung notwendig.

Welche Schäden deckt die Kaskoversicherung?

Die Teilkaskoversicherung zahlt in folgenden Fällen:

  • bei Diebstahl des Wagens
  • bei Schäden durch Brand, Explosion, Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung
  • bei Zusammenstößen mit Haarwild
  • bei eigenen Gesundheitsschäden bei verursachten Unfällen
  • bei Glasbruch und Schmorschäden an der Verkabelung

Die Vollkaskoversicherung zahlt außerdem bei allen Schäden am eigenen Kfz durch selbstverschuldete Unfälle. Bei dieser Zusatzversicherung erhält man für unfallfreie Jahre einen Schadensfreiheits-Rabatt. Wer viele Jahre schadensfrei fährt, für den kostet dieser Komplettschutz oft weniger als die Teilkasko.

Wie teuer ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung?

Die Policen unterscheiden sich seit 1994 - der Liberalisierung des Versicherungswesens in der EU - in Preis und Leistung erheblich. Für ein und denselben Autotyp gibt es verschiedenste Tarife und Rabatte. Vor dem Abschluss einer Police oder dem Wechsel der Versicherung ist es daher ratsam zu vergleichen. Immerhin: Der Rabatt des alten Vertrages wird in den meisten Fällen in den neuen übernommen.

Welche weiteren Zusatzversicherungen gibt es?

Autoversicherer bieten auch die Insassen-Unfallversicherung an. Die kommt für Unfallschäden von Mitfahrern auf. Den Abschluss dieser Police sollte man sich allerdings genau überlegen, da das zu versichernde Risiko meist von anderen Versicherungen abgedeckt ist: entweder durch die Kfz-Police des Unfallverursachers, bei eigenem Verschulden durch die eigene Kfz-Haftpflicht oder durch vorhandene Unfall- bzw. Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren