wissen.de Artikel

Leitfaden für den Kauf eines Scanners

Ihr Scanner ist ein wichtiges Element für die Verarbeitung Ihrer Digitalfotos. Wählen Sie daher unter allen Umständen das Modell, das für Ihre Vorhaben optimal geeignet ist.

Stellen Sie sich zunächst folgende Frage

Wofür soll der Scanner verwendet werden?

Papierfotos im Format 10x15 cm, Vergrößerungen, Dias, Negative sowie Zeichnungen, Illustrationen, Text oder sogar 3D-Objekte?

Welche anderen Verwendungsmöglichkeiten planen Sie?

Scannen für den E-Mail-Versand (zum Versenden der Ergebnisse an Freunde und Familienmitglieder), Scannen von Bildern für die Archivierung auf CD-ROM oder DVD, individuelle Diashows mit Musik und Titeln, Erstellen von Multimedia-Präsentationen und/oder gemeinsame Nutzung von gescanntem Material über das Internet?

Vielseitigkeit

In der Regel scannen Anwender bei passenden Gelegenheiten die verschiedensten Vorlagen und nicht nur Fotos. Achten Sie daher auch besonders auf die Vielseitigkeit des Scanners und nicht nur auf seine Leistung zum Scannen von Fotos. Merkmale und Leitung können je nach Modell stark variieren:

  • Scan-Auflösung: Die Scan-Auflösung für hochwertige Scans komplexer Bilder variiert je nach der Sensorenanzahl und wird in dpi Seitenbreite mal dpi Seitenlänge angegeben. Diese Auflösung liegt zwischen 2400x2400 dpi (High-End) und 600x1200 dpi.
  • Automatisches “intelligentes Scannen“ : Automatisches “intelligentes Scannen“ inklusive Auflösungsermittlung ermöglicht das schnelle Scannen bei gleichbleibend zufriedenstellender Bildqualität, je nach Komplexität des Ausgangsbilds.
  • Manuelle Deaktivierung des “intelligenten Scannens“ : Manuelle Deaktivierung des “intelligenten Scannens“ ermöglicht das manuelle Auswählen der Auflösung sowie das Deaktivieren der Manuellen Einstellungen bei Bedarf.
  • Unterstützung kleiner Bilde: Unterstützung kleiner Bilder für 35-mm-Dias und Negative, einschließlich hoher Auflösung zur korrekten Reproduktion kleinformatiger Bilder. Darüber hinaus ermöglicht das TMA-Zubehör die sichere Positionierung von Dias oder Negativen.
  • Unterstützung von Papierfotos: Unterstützung von Serien-Scans von Papierfotos mit einem speziellen APF-Adapter zum sicheren Scannen von bis zu 24 Fotos in 15 Sekunden pro Fotos oder schneller.
  • 3D-Objekte und/oder strukturierte, verknitterte bzw. gerahmte Bilder: Die Möglichkeit zum Scannen von 3D-Objekten und/oder strukturierten, verknitterten oder gerahmten Bildern erfordert CCD-Sensortechnologie im Gegensatz zur kostengünstigen CISTechnologie (Contact Image Sensor), bei der die gescannten Objekte in Kontakt mit den Sensoren stehen müssen. Werden 3D-Objekte oder gerahmte Bilder mit dieser Technologie gescannt, entstehen unzureichende und unscharfe Bilder.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren