wissen.de
Total votes: 31
LEXIKON

Absentismus

Geschichte
gewohnheitsmäßige dauernde „Abwesenheit“ eines Großgrundbesitzers von seiner Besitzung, deren Verwaltung er Angestellten überlässt; z. B. bereits im Römischen Reich (Latifundien). Der Absentismus führt häufig zu schlechter Bewirtschaftung und zu Raubbau. Daher richten sich Bodenreform- und Siedlungsmaßnahmen gewöhnlich zunächst gegen solche Güter.
Total votes: 31