Lexikon

Hypothlamus

[
der; griechisch
]
Hormone und endokrine Drüsen
Hormone und endokrine Drüsen
eines der beiden Zentren des Zwischenhirns (Gehirn). Im Hypothalamus liegen bei Säugetieren die wichtigsten übergeordneten Regulationszentren des vegetativen Nervensystems. Von hier aus werden Fettstoffwechsel, Blutdruck, Atmung, Wasserhaushalt, Temperatur und Geschlechtsfunktionen sowie der Schlaf-Wach-Rhythmus gesteuert. Hier entstehen Hunger-, Durst- und Sättigungsgefühle. Der Hypothalamus bildet auch die Neurohypophysenhormone Vasopressin und Oxytocin, die in der Hypophyse bis zu ihrer Ausschüttung gespeichert werden, sowie die Releasinghormone, die die Produktion der Hormone des Hypophysen-Vorderlappens regulieren. Der Hypothalamus ist mit der nachgeordneten Hirnanhangdrüse (Hypophyse) verbunden. innere Sekretion.
forschpespektive_02.jpg
Wissenschaft

Zweierlei Maß

Vom griechischen Philosophen Protagoras stammt der Satz „Der Mensch ist das Maß aller Dinge“. Was er damit meinte: Alle Dinge in der Welt sind immer nur so, wie sie dem Menschen erscheinen. Oder anders ausgedrückt: Der Mensch kann nicht heraus aus seiner Haut – und stellt sich daher stets selbst ins Zentrum seiner Bewertungen....

Myokine, Muskeln
Wissenschaft

Medikamente aus der Muskelapotheke

Myokine sind hormonähnliche Botenstoffe, die beim Training von Muskeln ausgeschüttet werden. Ihr Potenzial zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten scheint enorm. von JÜRGEN BRATER Muskeln brauchen wir, um uns zu bewegen, das weiß jeder. Und auch, dass diese Kraftpakete umso leistungsfähiger werden, je mehr man sie...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon