Lexikon

Johannes XII.

Papst 955964, eigentlich Octavian,  14. 5. 964 Rom; Sohn Alberichs II. von Spoleto. Gegen Berengar II. von Ivrea rief er den deutschen König Otto I. zu Hilfe und krönte ihn 962 zum Kaiser. Johannes billigte Ottos Kirchenpolitik, der Kaiser garantierte ihm dafür den Kirchenstaat, sicherte sich aber zugleich sein Mitspracherecht bei der Papstwahl. Wenig später betrieb Johannes wieder eine antikaiserliche Politik und wurde von einer vom Kaiser einberufenen Synode abgesetzt.
Ein schlimmer Papst
Ein schlimmer Papst
Die von Kaiser Otto I. 963 einberufene Synode beschäftigte sich mit den Klagen über Papst Johannes XII. (Aus dem Bericht Liutprands, des Bischofs von Cremona,  972):

Da erhob sich der Kardinalpriester Petrus und bezeugte gesehen zu haben, wie jener die Messe zelebriert und dabei die Kommunion nicht empfangen habe. Johannes, der Bischof von Narni,... bezeugte gesehen zu haben, wie jener einen Priester im Pferdestall und nicht einmal zu gesetzlicher Zeit ordiniert habe. Der Kardinaldiakon Benedictus sagte... aus, er wisse, dass er Bischöfe für Geld geweiht und in der Stadt Todi einen Bischof von zehn Jahren ordiniert habe. Über seine Heiligtumsschändungen brauche man nicht lange nachzuforschen, denn man wisse sie mehr durch Augenschein als durch Hörensagen. Sie sagten, sie hätten ihn allerdings nicht mit Augen beim Ehebruch gesehen, aber sie wüssten mit aller Bestimmtheit, dass er die Witwe Rainers und Stephana, die Konkubine seines eigenen Vaters, und die Witwe Anna zugleich mit deren Nichte missbraucht und das heilige Palatium in ein Bordell und Freudenhaus verwandelt habe. Sie sagten auch aus, er habe ganz öffentlich der Jagd gehuldigt; seinen Beichtvater Benedict habe er blenden lassen, so dass er bald darauf gestorben sei, den Kardinalsubdiakon Johannes habe er erst kastrieren und dann töten lassen, Brandstiftungen stünden auf seinem Schuldkonto, und sie bezeugten, ihn mit dem Schwert an der Seite, in Helm und Panzer gesehen zu haben. Kleriker und Laien schrien laut, er habe mit dem Teufel Brüderschaft getrunken. Sie sagten, beim Würfelspiel habe er Jupiter, Venus und andere Dämonen um Hilfe angerufen...

Baustoff, Hopfenfasern
Wissenschaft

Mit Hopfen, Flachs und Pilz-Myzel

Die Bauwirtschaft gehört zu den größten Klimasündern. Der Einsatz von nachwachsenden Baustoffen könnte das ändern. von HARTMUT NETZ Dass man mit Hopfen Bier braut, hat Tradition. Dass die krautige Kletterpflanze auch als Baustoff taugt, ist neu. Die zunächst als Scherz gemeinte Idee kam zwei Münchner Studenten beim gemeinsamen...

Solar, Solarzelle
Wissenschaft

Wasserstoff aus der Wüste

Der Bedarf an „grünem“ Wasserstoff wird deutlich wachsen. Doch woher soll er kommen? Im Fokus steht der Import aus sonnenreichen Regionen. von GÜVEN PURTUL Grüner Wasserstoff soll das „neue Erdöl“ werden. Doch dazu braucht es sehr viel von dem Gas. Bisher ist es freilich ein rares und daher teures Gut. Das zeigt sich etwa beim...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon