wissen.de
Total votes: 41
LEXIKON

Leser

Datenverarbeitung
Sammelbegriff für Lese- und Peripheriegeräte zur Eingabe von Daten oder Programmen in einen Computer. Neben der Technik, auf der sie aufbauen (magnetisch, optisch), unterscheidet man Hand- (Lesepistole, Handscanner) und Tischgeräte. Es gibt Leser für Strichcodes, spezifische Maschinenschriften wie die OCR (Optical Character Recognition), Schriften und Handschriften. Sog. Klartextbelegleser werden vor allem in Banken und Postämtern zur Kontrolle von Schecks eingesetzt, mit Kapazitäten von mehr als 100 000 Belegen pro Stunde. Weit verbreitet sind Mikrofilmleser, neuerdings auch in Verbindung mit Computern.
Total votes: 41