Lexikon

Saliri

Antonio, italienischer Komponist, * 18. 8. 1750 Legnago, Veneto,  7. 5. 1825 Wien; zentrale Figur im Wiener Musikleben des 18. Jahrhunderts (u. a. ab 1774 Hofkomponist u. kapellmeister) und bedeutender Musikpädagoge, der u. a. Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Franz Liszt unterrichtete; schrieb vor allem Opern, die von Christoph Willibald Gluck beeinflusst sind: „Armida“ 1771, „Les Danaïdes“ 1784; ferner geistliche Vokalmusik und wenige Instrumentalwerke; wurde fälschlich beschuldigt, Wolfgang Amadeus Mozart vergiftet zu haben.
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Fliegen im Magnetfeld

Wenn sich die Schwärme von Zugvögeln im Herbst auf den Weg zu ihren Winterquartieren machen, nutzen sie zur Orientierung einen inneren Kompass, der als Magnetsinn zu operieren scheint. Die Vögel verfügen über Magnetfeld-Rezeptoren, mit deren Hilfe sie den Neigungswinkel des Erdmagnetfeldes wahrnehmen können. Rotkehlchen haben...

forschpespektive_NEU.jpg
Wissenschaft

Hat Altern einen Sinn?

Es gibt Sätze, die werden so oft benutzt, dass ihre Wirkung sich inzwischen abgenutzt hat. In der Bioforschung besteht diese Gefahr für den berühmten Satz „Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution“. Im Jahr 1974 wählte der in der heutigen Ukraine geborene US-Genetiker Theodosius Dobzhansky ihn als Titel...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch