wissen.de Artikel

"Monster-Goldfische" bedrohen Ökosystem in den USA

ProSieben, 14.07.2021

Goldfische kennt man normalerweise nur als wenige Zentimeter große Exemplare in Aquarien oder, schon etwas größer, in kleinen Teichen. Werden die Tiere in der Natur ausgesetzt, weil ihre Halter sie loswerden möchten, können sie dort noch erheblich an Größe zulegen. Das kann ökologisch zu echten Problemen führen: Goldfische sind Allesfresser, kommen in den meisten Seen und selbst in Brackwasser klar, vermehren sich schnell und vertilgen große Mengen an Pflanzen und kleinen Lebewesen. Und Tieren, die nicht auf dem Speiseplanstehen, futtern sie die Nahrung weg. Umgekehrt fehlt es ihnen in dem meisten Gewässern an Fressfeinden.

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch