wissen.de
Total votes: 151
wissen.de Artikel

Ökofonds

Portfolio: Alles grün, oder was?

Anhänger ökologisch und nachhaltig ausgerichteter Fonds wurden in der Öffentlichkeit lange Zeit belächelt. Doch den Spöttern dürften mittlerweile die Argumente ausgegangen sein, denn viele der mehr als 50 umweltorientierten Aktienfonds können mit einer guten Wertentwicklung aufwarten. Mehr als 4 Mrd. Euro haben Anleger mittlerweile in "grüne Fonds" investiert. Damit machen diese zwar erst ein halbes Prozent des Gesamtvolumens aller Aktienfonds aus, doch gehört die Branche zu den wenigen Wachstumsmärkten - in einer Zeit, da viele konventionelle Aktienfonds mit Mittelrückflüssen zu kämpfen haben. Auch im internationalen Vergleich kann sich das Interesse deutscher Anleger an "sauberen Renditen" durchaus sehen lassen. Zwar wird besonders aus dem angelsächsischen Raum immer wieder gern kolportiert, dass dort der Anteil ökologisch ausgerichteter Investments bis zu zehn Prozent betrage. Bei genauer Betrachtung lassen sich die Zahlen jedoch nicht vergleichen. Was beispielsweise in Großbritannien oder den USA als ökologisch gilt, dürfte hier zu Lande in etlichen Fällen die Umweltbehörden auf den Plan rufen.

Unterschiedliche Strategien

Allerdings ist auch hier zu Lande Ökofonds nicht gleich Ökofonds, denn die Anlagestrategien der Manager unterscheiden sich zum Teil erheblich voneinander. Experten differenzieren zwischen Umwelttechnologie-, Nachhaltigkeits- (Öko- und Sozialleader) und stark ethisch orientierten Fonds. Umwelttechnologiefonds legen ihren Schwerpunkt auf neue Umwelttechniken, die dazu beitragen sollen, eine saubere und gesunde Umwelt zu schaffen oder zu bewahren. Dazu gehören Unternehmen, die auf die Erzeugung von Energie durch Windkraft, Photovoltaik oder Brennstoffzellentechnik setzen, oder Recycler, die in der Wasseraufbereitung und -versorgung tätig sind. Keine Rolle für die Entscheidung, ob ein Unternehmen ins Depot aufgenommen wird oder nicht, spielt die Frage, inwieweit der Produktionsablauf selbst umweltfreundlich ist. Dem entsprechend häufig finden sich auch Technologieführer aus nichtökologischen Sparten in den Portfolios. Zu dieser Kategorie zählt der Activest EcoTech, der umweltorientierte Aktienfonds mit der besten Performance sowohl über ein als auch über drei Jahre. Fondsmanager Christian Zimmermann investiert mit einem starken Fokus auf kleinere Unternehmen und arbeitet bei der Aktienauswahl mit dem unabhängigen Analysehaus Oekom Research zusammen. "Die Gesellschaft screent alle in Frage kommenden Unternehmen nach unseren Ausschlusskriterien", sagt Zimmermann. "Aus dieser Vorauswahl ziehen wir dann die unserer Meinung nach aussichtsreichsten Gesellschaften heraus. Dabei bedienen wir uns verschiedenster Kriterien wie Momentum, relative Stärke sowie diverser Unternehmenskennzahlen." Wichtig ist Zimmermann eine Diversifikation nach Branchen und Ländern, eine ausschließliche Konzentration auf Umwelttechnologie lehnt er ab. Anleger mit strengeren Maßstäben sind mit einem grün-ethischen Fonds gut bedient. Hier arbeiten die Fondsmanager mit Negativlisten, anhand derer Firmen, die mit Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Pornografie, Militär-, Gen- und Nukleartechnik zu tun haben, aussortiert werden. Auch Kinderarbeit oder Tierversuche sind tabu.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
© Financial Times Deutschland
Total votes: 151