Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

überziehen

über|zie|hen
V.
187, hat übergezogen
I.
mit Dat. u. Akk.
jmdm., einem Tier eins, ein paar ü.
jmdm., einem Tier einen Schlag, ein paar Schläge, Hiebe (mit der Peitsche, mit dem Stock) geben
II.
mit Akk.
etwas ü.
etwas anziehen;
Ggs.
unterziehen;
eine Jacke ü.
,
über|zie|hen
V.
187, hat überzogen; mit Akk.
1.
mit einem Überzug versehen;
das Bett (frisch, neu) ü.; ein Kissen ü.; eine Torte mit einem Schokoladenguss ü.
2.
von etwas zu viel wegnehmen;
sein Konto ü.
mehr vom Konto abheben als darauf (als Guthaben) vorhanden ist
3.
überschreiten;
den Urlaub ü.
länger Urlaub machen als vereinbart ist
4.
übertreiben;
meist im Perf. Passiv
die Kritik war etwas überzogen
Das an der Donau gelegene Kraftwerk Jochenstein ist das zweitgrößte Laufwasserkraftwerk Deutschlands. ©picture alliance/Westend61/Wolfgang Weinhäupl
Wissenschaft

Die Schattenseiten der Wasserkraft

Wasserkraftwerke und Dämme verhindern die Fortpflanzung wandernder Fische und die Selbstreinigung von Flüssen.

Der Beitrag Die Schattenseiten der Wasserkraft erschien zuerst auf wissenschaft.de...

phaenomenal_02.jpg
Wissenschaft

Intervallfasten hilft nur bedingt

Wer hofft, mit Essen in Intervallen leichter abzunehmen, sollte einige Fakten kennen. Dr. med. Jürgen Brater stellt die neueren Studienergebnisse vor. Ein relativ neuer Trend zur Gewichtsabnahme ist das sogenannte Intervallfasten. Das Prinzip: Der Übergewichtige verzichtet nur zeitweise auf Nahrung – je nach Fastenmethode 16...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon