wissen.de Artikel

Wann wird der Mond ganz dunkel?

Wer nachts den Blick zum Himmel richtet wird ihn schnell bemerken: Unser nächster Nachbar im Weltall ist der Mond. Obwohl der Planet viel kleiner ist als unsere Erde und so weit entfernt, dass man mit einer schnellen Rakete noch mehrere Tage benötigt, um ihn zu erreichen, hat er große Auswirkungen auf die Welt, in der wir leben. Er verursacht durch seine Anziehungskraft zum Beispiel den Meeresspiegel und sorgt so für Ebbe und Flut.

Der Mond

Der Mond wandert im Laufe einer Nacht über den Sternenhimmel, er hat - genau wie die Sonne - jede Nacht einen Auf- und einen Untergang. Das liegt daran, dass sich die Erde dreht. Aber auch der Mond selbst steht nicht still: Er kreist um die Erde. Für eine runde um unseren blauen Planeten braucht der Mond fast 30 Tage. Während dieser Zeit sieht man ihn in verschiedenen Phasen. Manchmal erkennt man ihn als hellen, runden Kreis, es gibt aber auch Tage, an denen zeigt er sich nur als schmale Mondsichel. Hin und wieder wird er sogar für kurze Zeit so dunkel, dass er komplett zu verschwinden scheint. Wie kommt das?

Sein wechselndes Aussehen verdankt der Mond der Sonne, die ihn auf seiner Runde um die Erde unterschiedlich beleuchtet.

Läuft er zwischen uns und der Sonne hindurch, ist der Erde seine Nachtseite zugekehrt: Der Mond wirkt dunkel und wir haben Neumond. Danach sehen wir eine schmale, zunehmende Sichel, die immer mehr anwächst. 7 ½ Tage nach Neumond ist zunehmender Halbmond oder Erstes Viertel. Etwa am 15. Tag steht der Mond von uns aus gesehen der Sonne gegenüber: Wir haben einen großen, runden, leuchtend hellen Vollmond. Dann nimmt der Mond wieder ab. 22 ½ Tage nach Neumond ist abnehmender Halbmond. Der Mond erreicht das letzte Viertel seiner Bahn. Wir sehen eine abnehmende Sichel. 29 ½ Tage nach Beginn des Zyklus ist wieder Neumond, die Runde um die Erde ist komplett und das Lichterspiel beginnt von vorne.

Manchmal kommt es vor, dass der Mond sein Aussehen in nur einer Nacht komplett verändert. Er wird dann innerhalb kurzer Zeit teilweise oder ganz dunkel - und wenig später wieder heller. Wer das kosmische Phänomen beobachten kann, wird Zeuge einer Mondfinsternis.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren