wissen.de Artikel

Welche Gewichtsklassen gibt es im Boxsport?

In der Boxwelt wird generell zwischen Gewichtsklassen im Amateur- und Profisport unterschieden.

Der Deutsche Amateur-Box-Verband teilt seine Sportler in folgende Gewichtsklassen ein:

bis 48 kg = Halbfliegengewicht,
bis 51 kg = Fliegengewicht,
bis 54 kg = Bantamgewicht (Bantam ist übrigens ein bestimmter asiatischer Hahn),
bis 57 kg = Federgewicht,
bis 60 kg = Leichtgewicht,
bis 63,5 kg = Halbweltergewicht,
bis 67 kg = Weltergewicht,
bis 71 kg = Halbmittelgewicht,
bis 75 kg = Mittelgewicht,
bis 81 kg = Halbschwergewicht,
bis 91 kg = Schwergewicht
und schließlich über 91 Kilogramm das Superschwergewicht.

Etwas anders gliedert der Deutsche Profi-Boxverband die Gewichtsklassen bei den Herren:

Fliegengewicht: bis 50,802 kg,
Bantamgewicht: bis 53,525 kg,
Super-Bantam: bis 55,338 kg,
Federgewicht: bis 57,152 kg,
Superfedergewicht: bis 58,967 kg,
Leichtgewicht: bis 61,237 kg,
Junior-Weltergewicht: bis 63,503 kg,
Weltergewicht: bis 66,678 kg,
Superweltergewicht: bis 69,853 kg,
Mittelgewicht: bis 72,574 kg,
Supermittelgewicht: bis 76,205 kg,
Halbschwergewicht: bis 79,378 kg,
Cruisergewicht: bis 86,184 kg,
Schwergewicht: über 86,148 kg.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren