wissen.de Artikel

Woher kommt der Name „Amerikaner“?

Monika Wittmann

Esst ihr die leckeren ufo-förmigen Küchlein auch so gern? Der Name ist eine Geschichte für sich. Amerikaner stammen ebenso wenig aus Amerika wie Hamburger aus Hamburg.

Ursprünglich hießen die Amerikaner „Ammoniakaner“. Das kommt von dem Backpulver, das man früher verwendete - Ammoniumhydrogencarbonat.
Nur mit Backpulver werden die Amerikaner so schön luftig-locker. Daher der Name.

Irgendwann wollte ein Bäcker seinen Kunden den Zungenbrecher nicht mehr zumuten und taufte die Gebäckteilchen einfach um. Fortan schauten also „Amerikaner“ aus der Back-Röhre.

Amerikaner sind Super Partykuchen, weil man sie ganz einfach aus der Hand essen kann. Genauso einfach geht das Backen.

Für etwa 12 Amerikaner braucht ihr:

  • 125 g zimmerweiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (oder eine Messerspitze echte Vanille)
  • 1 Prise Salz (das ist soviel wie zwischen zwei Fingerspitzen passt)
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 270 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver

Für den Zitronenguss:

  • 120 g Puderzucker
  • 2-3 Esslöffel heißer Zitronensaft

Und so geht's:

  1. Heizt den Backofen auf 180 Grad vor. Legt ein Backblech mit Backpapier aus.
  2. Schneidet die Butter in kleine Stückchen und gebt sie in eine Rührschüssel. Mit der Rührmaschine cremig rühren.
  3. Unter ständigem Rühren nach und nach Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier und Zitronensaft dazugeben. Die Masse solange verquirlen, bis sie gelb und schaumig ist.
  4. Mehl und Backpulver einrühren. (Der Teig wird am feinsten, wenn ihr das Mehl vorher siebt.) Der Teig sollte ziemlich fest sein. Je nach Größe der Eier müsst ihr vielleicht noch ein löffelweise ein wenig Mehl dazu geben.
  5. Setzt mit dem Esslöffel Kleckse von etwa 5 Zentimeter Durchmesser auf das Backpapier. Durch das Backpulver wachsen die Amerikaner beim Backen, also lasst ein wenig Abstand, damit sie nicht zusammenkleben.
  6. Ungefähr 12 Minuten schön goldgelb backen und dann abkühlen lassen - jetzt könnt ihr mit dem Verzieren beginnen!
  7. Verrührt den Puderzucker mit dem heißen Zitronensaft zu einer glatten Masse. Sie sollte sich gut verstreichen lassen. (Wer mehr auf Schokolade steht, nimmt ein Päckchen Schokoladenkuvertüre aus dem Supermarkt und bereitet es nach Anleitung zu.)
  8. Streicht den Guss mit einem Messer auf die flache Unterseite der Amerikaner.
  9. Auf den noch warmen Guss könnt ihr nach Lust und Laune Liebesperlen, Schokostreusel, Smarties oder Gummibärchen legen. Wie wär’s z.B. mit witzigen „Amerikaner“-Gesichtern?

Wir wünschen guten Appetit!

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren