Wahrig Herkunftswörterbuch

Hirsch

der Name des Wildtieres geht auf
mhd.
hirz,
ahd.
hir(u)z zurück und beruht zusammen mit
altengl.
heorot und
altnord.
hjortr auf
germ.
*heruta „Hirsch“; Quelle ist
idg.
*kerəu „Horn, Geweih“; der Hirsch wurde somit als „der Gehörnte, der Geweihtragende“ bezeichnet; außergermanisch vergleichen sich
lat.
cervus „Hirsch“ und
kymr.
carw „Hirsch“; die Bezeichnung des starken und als mächtig angesehenen Tieres wurde auch zur Grundlage verschiedener Ortsnamen wie Hirzbach oder Hirsau; das Kompositum
Hirschhornsalz
bezeichnet das Treibmittel Ammoniumcarbonat, das im 19. Jh. aus Hirschhorn gewonnen wurde; der
Hirschkäfer
hat seinen Namen aufgrund seines geweihförmigen Oberkiefers, während das Kompositum
Hirschfänger
zunächst ein Messer bezeichnete, mit dem Wild abgestochen wurde; heute steht der Begriff für das Jagdgewehr der Wildjäger
Naturkautschuk, Reifen
Wissenschaft

Die Runderneuerung des Reifens

Der Bedarf an Reifen ist enorm – ebenso die Zahl ausrangierter Exemplare, die auf Deponien lagern. Die meisten Reifen bestehen aus einem komplexen Komponenten-Mix, der kaum zu recyceln ist. Doch nun entwickeln Forscher alternative Rohstoffe und Verfahren, die den Problemen mit den Pneus ein Ende bereiten sollen. von HARTMUT NETZ...

phaenomenal_02.jpg
Wissenschaft

Intervallfasten hilft nur bedingt

Wer hofft, mit Essen in Intervallen leichter abzunehmen, sollte einige Fakten kennen. Dr. med. Jürgen Brater stellt die neueren Studienergebnisse vor. Ein relativ neuer Trend zur Gewichtsabnahme ist das sogenannte Intervallfasten. Das Prinzip: Der Übergewichtige verzichtet nur zeitweise auf Nahrung – je nach Fastenmethode 16...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z