wissen.de Artikel

Chips speichern Bilder

Camcorder

Die heutigen Camcorder können, im Gegensatz zu den Fernsehkameras von früher, bei nahezu Kerzenlicht detailgetreue Bilder aufzeichnen und vereinen Elemente eines kleinen Filmstudios. Das einfallende Licht wird in elektromagnetische Wellen umgewandelt, die von kleinen Bandköpfen als Muster winziger Magnetpartikel auf Band gespeichert werden. Zu den wichtigsten Bestandteilen gehören ein Stereomikrofon, ein Objektiv, ein CCD-Bildwandler und ein Präzisionslaufwerk mit den Magnetköpfen.
Ein Prismenteiler (wird bei 3 Chip Kameras verwendet) zerlegt das einfallende Licht in seine roten, grünen und blauen Bestandteile, die auf je einen dafür vorgesehenen CCD-Bildwandler projiziert werden. Als Sucher dient ein Kontrollmonitor, der wie ein kleiner Fernseher arbeitet. In modernen Rekordern helfen immer häufiger LCD-Displays bei der Aufnahmekontrolle.

Das könnte Sie auch interessieren