wissen.de
Total votes: 90
wissen.de Artikel

Das erste Lachen: So gelingen Digitalfotos von Kindern

Vergessen sind die Zeiten, als das böse Erwachen erst beim Angucken der Abzüge im Fotogeschäft kam: Schon wieder hat der Kleine die Augen zu. Die Aufnahme ist praktisch unbrauchbar. Mit dem Einzug der Digitalfotografie ist das Fotografieren der ersten Lebensschritte des Nachwuchses viel einfacher geworden und vor allem weniger kostspielig. Direkt lassen sich Aufnahmen am Display kontrollieren und bei Nichtgefallen löschen. In einem fotografischen Tagebuch können so das erste Lachen, die ersten Gehversuche und der erste Schultag festgehalten werden.

Um die schönsten und lustigsten Momente beim Fotografieren von Kindern nicht zu verpassen, ist es wichtig, dass man eine Digitalkamera verwendet, die schnell einsatzbereit ist und über eine kurze Auslöseverzögerung verfügt.

Großes LCD für noch mehr Fotospaß
Ein großes Display an der Digitalkamera sorgt für noch mehr Spaß beim Fotografieren und Anschauen der Ergebnisse. So können Kinder die Aufnahmen von sich selber direkt ansehen oder ihre eigenen fotografischen Versuche bewundern. Kinderfotos transportieren Emotionen. Am besten kommen diese in Nahaufnahmen rüber. Per Zoom-Funktion oder mit einem zusätzlichen Tele-Vorsatz lässt sich nah an den Nachwuchs rangehen. Besonders gut gelingen Nahaufnahmen, wenn wie folgt fotografiert wird: Erst die Person ganz nah ranholen und dann langsam zurückfahren, bis der Rand des Fotos voll ausgefüllt wird.

So funktioniert’s:

  • Oftmals wollen sich Kinder nicht gerne fotografieren lassen. Leicht gelingen Fotos in gewohnter Umgebung und in Situationen wie etwa beim Spielen. Wird der Fotograf zum „stummen Mitspieler“ und hockt sich einfach dabei, dann vergessen die Kinder die Kamera und tolle Motive springen quasi vor die Linse.
  • Interessante Fotos entstehen, wenn die Perspektive des Fotografierens gewechselt wird: Also ruhig einmal aus der „normalen“ Erwachsenen-Position in die eines Kindes wechseln oder es mal aus dem Liegen versuchen. Es ist überraschend, was für tolle Motive dabei herauskommen können.
  • Hervorragend geeignet zum Fotografieren von Kindern ist auch die Serienbildfunktion. Dabei werden in schneller Folge Fotos geschossen. Mit Hilfe eines Zwischenspeichers werden zum Beispiel bei der Cyber-shot W7 von Sony bis zu 15 Bilder aufgenommen. Damit wird die Fotofrequenz erhöht und man verpasst praktisch keinen entscheidenden Moment mehr.
  • Beliebt sind auch Videofilme, mit denen man die ersten Schritte des Nachwuchses aufzeichnen kann. Diese Videos sind bei einigen Digitalkameras lediglich durch die Kapazität des Speichermediums in der Länge begrenzt.

Kreative Möglichkeiten
Das einfache Archivieren der Bilder auf dem Computer oder das Versenden der Erinnerungsbilder per E-Mail sind einige der großen Vorteile der Digitalfotografie. Doch nicht jeder hat eine E-Mail-Adresse und besonders schöne Aufnahmen finden sich nach wie vor noch gerne auf Fotopapier wieder. Möglich ist dies zum Beispiel über den eigenen Fotodrucker zu Hause oder aber man lässt die Fotos bei seinem Fotofachhändler preiswert auf Papier bringen. Bei großformatigeren Ausdrucken oder Detailvergrößerungen empfiehlt es sich, eine Kamera zu verwenden, die über mindestens 5 MegaPixel verfügt. Der kreativen Weiterverarbeitung sind mit der Digitalfotografie keine Grenzen gesetzt. So lassen sich am PC zum Beispiel Geburtsanzeigen basteln oder die Fotos des Kindergeburtstages auf Frühstückstassen drucken und jedem Gastkind als kleines Geschenk überreichen.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 90