Daten der Weltgeschichte

27. 3. 1994

Italien

Bei Parlamentswahlen erreicht das von Medienstar Silvio Berlusconi geführte Rechtsbündnis „Forza Italia“ die absolute Mehrheit im Senat, der zweiten Kammer des Parlaments. Zu dem Bündnis gehören auch die neofaschistische Nationale Allianz und die separatistische Lega Nord. Die Allianz der Linken verfehlt ihr Wahlziel, stärkste Kraft zu werden. Die Parteien, die seit Kriegsende die Geschicke Italiens bestimmten, sind bedeutungslos geworden. Ursache für die Umwälzungen ist die 1993 beschlossene Einführung eines gemischten Wahlsystems und einer 4%-Sperrklausel. Berlusconi wird neuer Ministerpräsident.

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon