wissen.de Artikel

Die Korrespondenz

Möchten Sie ansprechend schreiben? Sie können natürlich Kurse besuchen und Handbücher durcharbeiten, das kann nicht schaden. Fehlt Ihnen dafür die Zeit, gönnen Sie sich ein bisschen Muße im Alltag und eine Portion Disziplin. Lesen Sie Ihre Briefe vor dem Absenden so, als seien Sie Ihre eigenen Leser. Dann wissen Sie, ob Ihre Adressaten verstehen können, wer wann was wo warum wozu und wie getan hat oder tun soll. Und Sie erkennen, was Sie an Ihrer Art zu korrespondieren ändern sollten. In besonders kniffligen Fällen kann es auch sinnvoll sein, eine außenstehende Person Ihres Vertrauens nochmals gegenlesen zu lassen.

Elisabeth Bonneau

Die Anschrift

Nach dem DIN-5008-Typometer beginnt die Anschrift auf einem DIN A 4-Briefbogen 6 cm unterhalb des Blattrands - ideal für Fensterbriefumschläge und für die weitere Aufteilung des Bogens.

Die Anschrift für Privatpersonen im Inland enthält

  1. die Anredeform: Herrn / Frau
  2. eventuelle Titel und Grade, Vorname, Name
  3. Straße oder Postfach und Nummer
  4. Leerzeile
  5. Postleitzahl und Ort

In ausländischen Anschriften steht das Nationalitätszeichen vor der Postleitzahl und der Ort in Großbuchstaben: CH - 4051 BASEL.

"Eheleute" und das ehefrauenfeindliche "Herrn und Frau Vorname des Mannes Familienname" sind alte Zöpfe. Zeitgemäß hingegen sind:

  • "Herrn und Frau Karsten und Kirsten Kramer"
  • "Frau und Herrn Kirsten und Karsten Kramer"
  • "Herrn Karsten und Frau Kirsten Kramer"
  • "Frau Kirsten und Herrn Karsten Kramer"
  • "Frau Dr. med. Imme Koch-Huber und Herrn Professor Axel Koch"

Bei Firmen gilt:

  • das Wort "Firma" wird heute nicht mehr erwähnt: "Armin Müller & Co KG" ist richtig,
  • "z. Hd." für "zu Händen" ist out,
  • "c/o" für "care of" (in der Obhut von) ebenfalls,
  • steht die Firma in der ersten Zeile, darf eine andere als die in der zweiten Zeile erwähnte Person das Schreiben öffnen, steht die Person an erster Stelle, nicht - leider wird das nicht in allen Unternehmen berücksichtigt.

Besonderheiten:

  1. Adlige ohne Adelstitel:
    Anrede Herr / Frau
    Vorname – von o.ä. – Familienname
    also:
    "Frau
    Gisela von Stein"
  2. Adlige mit Adelstitel:
    KEINE Anrede Frau / Herr
    Vorname
    Adelsbezeichnung
    Familienname:
    "Veronika Gräfin von und zu Zitzewitz"
  3. Amts- und Mandatsträger:
    "Herrn
    Dr. Holger Mann
    Vorsitzender des Verbands der Elektrogroßhändler Südwest"
    oder
    "An den Vorsitzenden des Verbands der Elektrogroßhändler Südwest
    Herrn Dr. Holger Mann"
  4. Weibliche Amtsbezeichnungen und Titel setzen sich immer mehr durch: "Frau Professor Dr. Karin Schmidt" oder "Frau Professorin Dr. Karin Schmidt"
  5. Berufsbezeichnungen ("Rechtsanwalt") können Sie weglassen
  6. Ein "a.D." kommt nicht in direkter Verbindung mit dem Namen vor: "Herrn Bürgermeister Hugo Hempel" oder "den Bürgermeister der Stadt ABC Herrn Hugo Hempel", aber "Frau Dr. Sigrid Kurz, Oberbürgermeisterin a.D."

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren