wissen.de Artikel

Himmelsereignisse 2015 – Die astronomischen Highlights des Jahres

Das Jahr 2015 hat in punkto Himmelsereignissen einiges zu bieten. So können wir im März eine partielle Sonnenfinsternis bestaunen, im September eine totale Mondfinsternis. Im Oktober treffen sich die drei hellsten Planeten am Nachthimmel – Venus, Mars und Jupiter – zu einer Dreifach-Konjunktion. Und auch in der Raumfahrt gibt es einen Höhepunkt: Der Zwergplanet Pluto bekommt erstmals Besuch von einer Raumsonde.
NPO

Partielle Sonnenfinsternis: der Mond wandert vor der Sonne vorbei.

freeimages.com

März: eine partielle Sonnenfinsternis

Nachdem wir hier in Mitteleuropa in den letzten Jahren mit Sonnen- und Mondfinsternissen eher knapp bedacht waren, gibt es 2015 wieder einiges zu sehen. Es beginnt mit einer Sonnenfinsternis am 20. März. Der Mond verdeckt die Sonne dabei zwar nur Jenseits des Polarkreises komplett, aber in Deutschland sind immerhin noch rund 80 Prozent der Sonnenscheibe verdunkelt. Der Höhepunkt der Finsternis ereignet sich vormittags gegen 10:40 Uhr, dauert dann aber nur wenige Minuten an. Beobachten sollte man die Sonnenfinsternis aber nur mit einer speziellen Sonnenfinsternis-Brille, denn die Strahlung kann sonst die Augen schwer schädigen.

Die Raumsonde New Horizons wird am 14. Juli 2015 am Pluto eintreffen.

Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute (JHUAPL/SwRI)

Juli: Der erste Besuch einer Raumsonde am Pluto

Der noch immer geheimnisvolle und nahezu unerforschte Pluto erhält in diesem Jahr zum ersten Mal Besuch: Die NASA-Raumsonde New Horizons wird den Zwergplaneten im Juli 2015 erreichen und erstmals genauere Bilder und Daten über seine Oberfläche und Zusammensetzung liefern. Weil der Pluto so weit weg ist, können Astronomen selbst mit dem Hubble-Weltraumteleskop kaum mehr als einen kleinen verwischten Fleck erkennen.

Die Raumsonde New Horizons startete bereits im Jahr 2006 – nur wenige Monate, bevor Pluto vom Planeten zum Zwergplaneten "degradiert" wurde. Inzwischen hat sie die gewaltige Entfernung von mehr als dem 32-fachen Abstand Sonne-Erde zurückgelegt, eine Großteil davon schlafend. Jetzt jedoch nähert sich die Mission ihrem Höhepunkt. Die Sonde ist bereits wieder aktiv und wird nun bis zu ihrer Ankunft am 14. Juli ständig neue Bilder und Daten senden. Nach einigen Monaten am Pluto soll sie dann weiter in den Kuipergürtel fliegen.

September: Totale Mondfinsternis über Europa

Am 28. September 2015 trifft die Verfinsterung den Mond. Eine gute Stunde lang wandert er durch den Schatten der Erde und wird dadurch vom Licht der Sonne abgeschirmt. Als Folge leuchtet er nicht mehr hellsilbern, sondern dunkel-rötlich. Diese Phase der vollständigen Bedeckung beginnt bei dieser Finsternis um 04:10 Uhr unserer Zeit und hält dann eine gute Stunde an. Sollte das Wetter mitspielen, könnte es sich daher durchaus lohnen, den Wecker zu stellen.

Oktober: eine Dreifach-Konjunktion

Das Jahr 2015 endet mit drei großen, mit bloßem Auge am Nachthimmel sichtbaren Konjunktionen: Am 26. Oktober kommen sich Venus und Jupiter frühmorgens am Osthimmel sehr nahe. Weil beide zu den hellsten Lichtern am Nachthimmel gehören, ist dieses Treffen deutlich zu sehen. Zwei Tage später, am 28. Oktober, gesellt sich der Mars noch dazu und wir können eine Dreifach-Konjunktion der drei hellsten Planeten bestaunen. Sie bildet frühmorgens ein enges Dreieck am Osthimmel. Am 7. Dezember steht die Venus eng an der Sichel des Mondes – ein schöner Anblick.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren