wissen.de
Total votes: 10
LEXIKON

Hmo spiens

[
lateinisch, „vernunftbegabter Mensch“
]
Art der Hominiden, zu der auch der jetzt lebende Mensch zählt. Anatomisch lässt sich der moderne Mensch von den Frühformen unterscheiden, die als archaischer Homo sapiens bezeichnet werden. Dieser folgte auf Homo erectus und entwickelte sich in den verschiedenen Kontinenten in unterschiedlicher Weise. In Afrika ist eine zunehmende Modernisierung der Schädelform vom frühen zum späten archaischen Homo sapiens festzustellen und nur hier, so die Meinung der meisten Forscher („Out-of-Africa-Theorie“), erfolgte die Entwicklung zum modernen Homo sapiens, dessen älteste bisher gefundene Überreste 160 000 Jahre alt sind. Dieser moderne Homo sapiens breitete sich in die übrigen Kontinente aus; frühe Funde belegen seine Existenz im Nahen Osten vor rund 100 000, in Ostasien vor 40 00050 000, in Europa vor rund 40 000 Jahren, wo er etwa 10 000 Jahre neben dem Neandertaler lebte, und in Amerika vor rund 20 000 Jahren.
Neandertaler: Schädel
Schädel eines Neandertalers
Der Anthropologe Eduard Jacobshagen gab 1956 die Entdeckung dieses gut erhaltenen Schädels eines weiblichen Neandertalers bekannt, eine frühe Form des Homo sapiens aus dem Jungpleistozän.
Total votes: 10