Lexikon

Mainz

Mainz: Stadtwappen
Stadtwappen
Hauptstadt des Landes Rheinland-Pfalz, gegenüber der Mainmündung in den Rhein, 194 000 Einwohner; katholischer Bischofssitz; Mainzer Dom, ehemaliges kurfürstliches Schloss (17./18. Jahrhundert); Universität (14771803 und seit 1946) u. a. Hochschulen, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Multi-Media-Akademie, Max-Planck-Institute; Gutenbergmuseum, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Kunsthalle; Staatstheater; bedeutender Medienstandort (Sitz von ZDF und 3sat); chemische, elektrotechnische, Glas- und Kunststoffindustrie, Maschinen- und Apparatebau; Sektkellereien, Logistikbetriebe, Informationstechnologie, Banken; Binnenhafen am Rhein.

Geschichte

Vorgeschichtlicher Siedlungsplatz, Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. römisches Kastell Mogontiacum (auch Maguntiacum u. a.; frühester Beleg 44 n. Chr.), Hauptstadt der um 300 gegründeten römischen Provinz „Germania prima“; Ende des 5. Jahrhunderts zum fränkischen Machtbereich; seit 346 (mit Unterbrechungen) frühchristliche Mainzer Bischöfe. Das Bistum Mainz wurde 746/47754 von Bonifatius übernommen und um 780 zum Erzbistum erhoben. Der Erzbischof von Mainz wurde zum ranghöchsten Fürsten im Reich: Er war Herr der Stadt, einer Diözese vom Hunsrück bis zur thüringischen Saale und der größten Kirchenprovinz der Christenheit, zudem seit 965 Reichserzkanzler mit dem Recht der Berufung zur Königswahl und seit dem 13. Jahrhundert der erste der Kurfürsten. Seit Ende des 11. Jahrhunderts Herausbildung einer nach Unabhängigkeit strebenden Stadtgemeinde, die im 13. und 14. Jahrhundert den Status einer „freien Stadt“ errang, in der Mainzer Stiftsfehde (14591463) jedoch durch den neuen Erzbischof wieder zu einer landesherrlichen Stadt herabgedrückt wurde, bis das Erzbistum 1798 französisch besetzt und 1803 aufgehoben wurde. 17981814 französisch, kam Mainz 1816 als Hauptstadt der neuen Provinz Rheinhessen an das Großherzogtum Hessen(-Darmstadt). Die Festung Mainz unterstand 18151866 dem Deutschen Bund, 18661873 Preußen und 18731918 dem Deutschen Reich; sie wurde nach dem 1. Weltkrieg während der Zeit der französischen Besatzung (bis 1930) bis auf wenige Reste geschleift. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Mainz 1946 Hauptstadt des neuen Bundeslands Rheinland-Pfalz. Der Umzug des Landtags und der Landesregierung von Koblenz nach Mainz erfolgte 1950. Mainz war Geburtsort und Wirkungsstätte von J. Gutenberg.
Eine Gruppe Europäischer Aale (Anguilla anguilla). Auf ihrer Reise durchs Meer entwickeln sich die Larven zu kleinen durchsichtigen Glasaalen.
Wissenschaft

Wanderer der Weltmeere

Manche Tiere legen Tausende Kilometer im und über dem Meer zurück. Um Wanderrouten von Tieren zu erfassen, hilft die moderne Satellitentechnik. Doch über das Wie und Warum gibt es noch viel zu forschen. Von TIM SCHRÖDER Wer die Wanderung von Meerestieren erforschen will, hat ein Problem: Man sieht sie nicht. Bei Landtieren ist...

Myokine, Muskeln
Wissenschaft

Medikamente aus der Muskelapotheke

Myokine sind hormonähnliche Botenstoffe, die beim Training von Muskeln ausgeschüttet werden. Ihr Potenzial zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten scheint enorm. von JÜRGEN BRATER Muskeln brauchen wir, um uns zu bewegen, das weiß jeder. Und auch, dass diese Kraftpakete umso leistungsfähiger werden, je mehr man sie...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon