Lexikon

vdische Religion

wedische Religion
die in den älteren Teilen des Veda bezeugte, früheste bekannte Religion Indiens; in ihrem Kern eine Opferreligion mit einer Vielheit von Göttern und einem pluralistischen Weltbild. Neben Naturgöttern wie Dyaus (Himmel), Prithivi (Erde), Surya (Sonne) gab es auch ethische Gottheiten wie die Adityas, an ihrer Spitze Waruna und Mitra als Wächter über die kosmische und moralische Weltordnung. Einer der Hauptgötter war Indra, Kriegs- und Gewittergott, Schirmherr der vedischen Inder. Besondere Bedeutung kam dem Feuergott Agni zu, der im Opferfeuer Mittler zwischen Menschen und Göttern war. Soma, der berauschende Pflanzensaft, Hauptbestandteil des Opfers, wurde als Gottheit personifiziert. Tempel waren nicht bekannt. Man glaubte an ein Fortleben nach dem Tod.
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Die Erfahrungsmaschine

Das Wort „Erfahrung“ kann man philosophisch-menschlich verstehen, wenn man jemandem attestiert, viel erlebt und dabei seine Kenntnisse der Welt erweitert zu haben. Man kann es aber auch wörtlich nehmen und sich etwa fragen, wie weit man mit seinem Auto eine Gegend erfahren hat. Was auch immer gemeint ist oder gemacht wird, zeigt...

Satelliten, Treibstoff
Wissenschaft

Wenn Satelliten Luft atmen

Der Weg zu den Sternen ist steinig. Doch neue Antriebstechniken sollen die Raumfahrt voranbringen und erstmals langlebige Satellitenmissionen auf sehr tiefen Orbits möglich machen. von DIRK EIDEMÜLLER Es ist eine alte Idee aus der Science-Fiction-Literatur: Raumfahrzeuge, die ihren Treibstoff nicht selbst mitführen, sondern beim...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon