wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Waffen

Waffentechnik
vielgestaltige Geräte, die zum Kampf, zur Jagd und, meist in abgewandelter Form, für Sportzwecke verwendet werden. Man unterscheidet Hieb-, Stich- und Wurfwaffen. Zu Letzteren kann man auch die Feuerwaffen rechnen. Hieb- und Stichwaffen waren ursprünglich Schwert und Spieß, dann Streitaxt, Morgenstern, Hellebarde, Partisane, Pike, Dolch, später Degen, Säbel, Rapier, Lanze, Bajonett, Seitengewehr. Feuerwaffen entstanden kurz nacheinander als Geschütz und Gewehr, hervorgegangen aus Wurfmaschine (Steinschleuder), Bogen und Armbrust. Die Faustfeuerwaffen können als eine Abart der Gewehre angesehen werden. Hinzu kommen Entwicklungen wie Raketenwaffen, Land- und Seeminen, Torpedos, Flugzeug- und Wasserbomben. Kraftfahrzeuge, Panzer, Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge sind Träger von Feuerwaffen. Maschinenwaffen sind Maschinengewehre, Maschinenpistolen, Sturmgewehre, Fliegerabwehrkanonen (Flak) u. a. Zu den jüngeren Waffenentwicklungen zählen die ABC-Waffen. Da Waffen sowie ihre Träger-, Abschuss- und Zieleinrichtungen immer komplexer geworden sind, bezeichnet man moderne Kampfpanzer, Flugzeuge, Raketenwerfer auch als Waffensysteme. Zu den Schutzwaffen gehören Helm, Rüstung und Schild. Nahkampfmittel.
Total votes: 0