Lexikon

Wagenfeld

Wilhelm, deutscher Designer,* 15. 4. 1900 Bremen,  28. 5. 1990 Stuttgart; trat nach der Ausbildung zum Silberschmied 1923 in die Metallwerkstatt des Bauhauses in Weimar ein. Von 1927 an arbeitete Wagenfeld mit verschiedenen Firmen (z. B. Jenaer Glaswerke, Weißwasser Rosenthal Porzellan, Selb WMF) zusammen, 1954 gründete er die Werkstatt Wagenfeld in Stuttgart. Wagenfeld entwarf mehr als 600 Objekte für den täglichen Gebrauch, mit dem Ziel, gute Form durch industrielle Massenproduktion für die Bevölkerung erschwinglich zu machen. Zu seinen bekanntesten Entwürfen gehören die silberne Teekanne von 1929, die Jenaer Glasform von 1932, die Pfeffer- und Salzstreuer von 1952/53 für WMF und das „Pelikan-Tintenfass“ in Z-Form für die Lausitzer Glaswerke. Z. T. werden die Entwürfe heute noch ausgeführt.
Quantenmechanik
Wissenschaft

Pioniere im Quantenkosmos

Der Physiknobelpreis 2022 zeichnete drei Wissenschaftler aus, die mit ausgeklügelten Experimenten das Fundament zur Entwicklung von Quantentechnologien wie dem Quanteninternet gelegt haben

Der Beitrag Pioniere im Quantenkosmos erschien zuerst...

Weltraum, Kollision, Welt
Wissenschaft

Kosmische Kollision

Die Zukunft der Milchstraße ist turbulent: Erst kommt es zum Crash mit der Andromeda-Galaxie, dann fusionieren beide Sterneninseln. von RÜDIGER VAAS Seit dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren dehnt sich der Weltraum aus, und die Galaxienhaufen entfernen sich voneinander. Doch im kleineren kosmischen Maßstab, in der Größenordnung...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon