wissen.de
Total votes: 27
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

anvertrauen

n|ver|trau|en
V.
1, hat anvertraut
I.
mit Dat. und Akk.
1.
jmdm. etwas a.
a)
im Vertrauen auf seine Verschwiegenheit sagen;
jmdm. ein Geheimnis, eine Schuld a.
b)
jmdm. in treue Verwahrung geben;
jmdm. Geld a.
2.
jmdm. jmdn. a.
vertrauensvoll in Obhut geben, zur Behandlung übergeben, jmdm. die Führung überlassen;
jmdm. ein Kind a.; jmdm. ein Tier a.; ich vertraue mich dem Arzt vollkommen an; ich kann mich ihm beim Bergsteigen völlig a.
II.
mit Dat. (sich) und Akk.
sich jmdm. a.
jmdm. etwas bisher nicht Gesagtes mitteilen;
das Kind vertraute sich der Mutter an
Total votes: 27