wissen.de Artikel

Wort des Monats Juli 2006

Die ersten Tage des Juli standen noch im Zeichen der Fußball-WM. Doch bei den Halbfinalteilnehmern, Deutschland (dreimal Weltmeister), Frankreich (einmal Weltmeister) und Italien (inzwischen viermal Weltmeister) und Portugal war höchstens letztgenannte Mannschaft eine klitzekleine Überraschung. Aber auch nicht wirklich, wurde sie doch immerhin vom Weltmeistertrainer 2002 betreut. Letztendlich belegten sie dann ja auch den vierten Platz der letzten vier Mannschaften.

von Dietmar Hefendehl, wissen.de

Aber irgendwann geht auch die schönste Zeit zu Ende, die letzte WM-Party ist gefeiert, das eventpatriotische Fähnchen bei 120 Sachen auf der Autobahn zerfetzt und das entscheidende Panini-Bildchen getauscht. Doch zum Glück hatten sich zu diesem Zeitpunkt, da sich ein tiefes, depressionsschwangeres Loch aufzutun drohte, die Radrennfahrer wieder in Form gedopt. Nur leider eben zu offensichtlich, so dass die spanische Polizei umfangreiche Dossiers zu den Favoriten der Tour de France anlegte und kurz vor Start der Frankreichrundfahrt drohte dieses sportliche Ereignis zur Farce zu verkommen. Alle Favoriten wurden gesperrt und plötzlich ging es nicht mehr darum, Armstrongs Erben zu finden, sondern nur noch einen Übergangssieger, bis zur nächsten „richtigen“ Tour.

 

Es würde ein Überraschungssieger werden, frohlockten die Medien. Was sollten sie auch sonst tun, die Spannung war raus und irgendein Wasserträger würde ins Gelbe Trikot rollen. So wechselte das Gelbe Trikot auch munter hin und her. Anfangs sicherte es sich Thor Hushovd, dann trug es George Hincapie, dann wieder Hushovd, aber auch Tom Boonen, Sergej Gontschar, Cyril Dessel, Floyd Landis und Oscar Pereiro durften sich im Trikot des Gesamtführenden zeigen. Allesamt keine echten Stars, denen man den Sieg zutraute – potenzielle Überraschungssieger.

 

Die wohl größte Überraschung stellte dabei Oscar Pereiro dar, der schon hoffnungslos ins Hintertreffen geraten war, dann aber auf einer Überführungsetappe zwischen Pyrenäen und Alpen sein Meisterstück machte und dem Feld, gemeinsam mit Jens Voigt, eine knappe halbe Stunde abnahm. So sehr eine Überraschung, dass selbst seine Konkurrenten ihn nicht ernst nahmen.

 

Landis gewann schließlich überraschend die Tour, denn auch er war eigentlich schon weit hinter die Führenden zurück gefallen. Doch mit ein bisschen synthetischem Testosteron half er nach und eroberte sich wieder die Führung und den Sieg. Den wird er allerdings wohl bald schon los sein und dann wird Pereiro zum überraschenden Überraschungssieger gekürt werden.

 

Eigentlich schade, dass meist nur die gewinnen, die am besten gedopt sind, so eine Sportveranstaltung mit überraschendem Ausgang war mal ganz erfrischend.


Allen Teilnehmern an unserer Aktion “Wort des Monats“ vielen Dank. Senden Sie uns auch im kommenden Monat wieder Ihren Vorschlag mit einer Begründung an die bekannte E-Mail-Adresse: wortdesmonats@wissen.de. Wie üblich gibt es einen Wahrig: Deutsche Rechtschreibung zu gewinnen (dafür aber nicht die Begründung vergessen!). Wir freuen uns auf Ihre Einsendung und wünschen viel Erfolg!