wissen.de Artikel

100 Jahre Berliner Hoch- und U-Bahn

“Potsdamer Platz! Seit nunmehr 100 Jahren ist diese Durchsage in der Berliner Hoch- und U-Bahn zu hören. Ihre Erfolgsgeschichte begann am 15. Februar 1902 mit der so genannten “Ministerfahrt. Heute gehört die “Elektrische in Berlin, die seit 1930 nur noch U-Bahn heißt, mit der New Yorker “Subway, der Londoner “Tube und der Pariser “Metro zu den zehn größten U-Bahnen der Welt.

Siemens stand Pate

Die erste elektrische Bahn – hier ein kleines Vorgängermodell – beim Transport von Gästen auf der Berliner Gewerbeausstellung (1879)
dpa

Die Idee zum Bau einer elektrisch betriebenen Stadtbahn in Berlin hatten Werner von Siemens und die Allgemeine Elektrizitäts-Gesellschaft (AEG) parallel vorangetrieben. Siemens hatte bereits 1880 ein Verkehrsmittel entwickelt, das sich mit einer Spurweite von 1000 Millimetern auf Pfeilern über dem Gehweg parallel zu den Fußgängern bewegen sollte, vom Mehringplatz über die Friedrichstraße bis in den Wedding. Die kaiserlichen Beamten versagten dem Konstrukteur aber die Baugenehmigung. Unter anderem befürchteten sie herabtropfende Wagenschmiere. Der Fabrikant jedoch kaufte eine stillgelegte Strecke in Lichterfelde, um die Funktionsweise des elektrischen Betriebes zu beweisen. Am 16. Mai 1881 nahm er dort die erste elektrische Straßenbahn der Welt in Betrieb.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren