wissen.de Artikel

Fluggerätemechaniker/in

Vom Flugzeug bis zur Raumfahrt

Aufgaben und Tätigkeiten

Das Berufsbild des Fluggerätemechanikers existiert in drei Spezialisierungen: Fertigungstechnik, Triebwerkstechnik und Instandhaltungstechnik. Grundsätzlich arbeitet der Fluggerätemechaniker an der Herstellung und Instandhaltung von Fluggeräten und deren Triebwerken mit. Je nach Fachrichtung wartet er z.B. alle Arten von Fluggeräten, baut Einzelteile anhand von technischen Zeichnungen zu Baugruppen und ganzen Fluggeräten zusammen und erstellt Triebwerksmodule sowie Triebwerke. Zu Fluggeräten gehören z.B. Flugzeuge aller Art, Hubschrauber, aber auch Raketen der Luft- und Raumfahrt.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Fluggerätemechaniker arbeiten in der Luft- und Raumfahrtindustrie, z.B. bei Fluggesellschaften, Fluggeräteherstellern und bei der Bundeswehr. Die Arbeitsmarktlage ist schwierig.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach einigen Jahren Berufserfahrung können Fluggerätemechaniker innerbetrieblich zum Beispiel zum Vorarbeiter oder Teamleiter aufsteigen und nach Ablegen der Ausbildereignungsprüfung in der Ausbildung tätig sein. Um weiter aufzusteigen ist ein Studium oder eine Meisterprüfung unerlässlich.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufsbilder sind der Automobilmechaniker, der Industriemechaniker oder der Diplom-Ingenieur für Luft- und Raumfahrt.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

In der Regel setzen Ausbildungsbetriebe mindestens einen mittleren Bildungsabschluss und technisches Verständnis voraus.

Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in Betrieb und Berufsschule und dauert dreieinhalb Jahre.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren