wissen.de
Total votes: 19
wissen.de Artikel

Google-Jahresrückblick: Danach hat Deutschland 2018 gesucht

Google ist nicht nur ein willkommener Helfer bei der Suche im Netz, sie ist auch Spiegel dessen was uns bewegt. Welches die häufigsten Suchwörter des Jahres 2018 waren, hat Google daher zu einer Jahresbilanz zusammengestellt. Ganz oben standen in diesem Jahr demnach die Mondfinsternis, die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan, aber auch die Fußball-WM, der Absturz der türkischen Lire und der Hambacher Forst.

Das Jahr 2018 war ein Jahr der Extreme – in vieler Hinsicht. Für viele am einprägsamsten war sicher die nicht enden wollende Trockenheit und Hitze: Von Mai bis in den September hinein hat es in Deutschland kaum geregnet und vielerorts herrschten tropische Temperaturen. Was Urlauber und Sonnenhungrige freute, brachte jedoch für viele Landwirte schwere Ernteausfälle und Verluste.

Abbruchkante des Tagebaus Hambach mit dem Hambacher Forst und Aktivisten im Hintergrund, Noevember 2017
Abbruchkante des Tagebaus Hambach. Um den Restbestand des einst stolzen Hambacher Forsts entbrannte 2018 ein erbitterter Streit, der sich auch in Suchanfragen niederschlug.

Politik: Chemnitz, Hambacher Forst und Wahlen

Politisch fing das Jahr 2018 mit einem rekordverdächtigen Warten an: Von der Bundestagswahl im September 2017 dauerte es 171 Tage, bis dann im Frühjahr 2018 endlich eine neue deutsche Regierung gebildet war. Zumindest zwei politische Ereignisse haben es auch bei der Google-Jahresbilanz unter die Top 5 der Schlagzeilen-Suchbegriffe gebracht: Der eine Begriff ist "Chemnitz", die Stadt, die wegen der rechten Ausschreitungen in die Nachtrichten kam.

Der zweite Begriff ist "Hambacher Forst" – in diesem Waldstück protestierten über Wochen tausende von Umweltschützern gegen den Ausbau des Braunkohletagebaus und für den Kohleausstieg. Unter die Top Ten kamen auch Suchanfragen zu den Landtagswahlen in Hessen und Bayern.

WM-Maskottchen Zabivaka
Zabivaka, das Maskottchen der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland
Sport: Fußball-WM und Winterspiele

Im Sport prägte die Fußball-Weltmeisterschaft den Sommer – und brachte für Deutschland eine traurige Premiere: Zum ersten Mal seit 84 Jahren schied die deutsche Mannschaft schon in der Vorrunde der WM aus. Dieses Ereignis lässt sich auch an der Jahresbilanz von Google ablesen. Und tatsächlich: Bei den allgemeinen Suchbegriffen und bei den Sportbegriffen stand die WM an Platz eins der deutschen Google-Abfragen. Auch das Wort "Medaillenspiegel" ist unter den Top 5 der Suchbegriffe. Denn Anfang des Jahres fanden die olympischen Winterspiele in Südkorea statt.

Blutmond über Berlin, 27.07.2018
Blutmond über Deutschland: Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts war auch auf Google ein Thema.
Schlagzeilen: Mondfinsternis und Lira-Absturz

In der Rubrik Schlagzeilen lag 2018 bei den Deutschen der Suchbegriff "Mondfinsternis" vorn.  Kein Wunder: Am 27. Juli 2018 gab es am Himmel gleich zwei spektakuläre Ereignisse zu bestaunen – die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts und einen Mars, der fast so hell erstrahlte wie die Venus. 103 Minuten lang erstrahlte der Erdtrabant an diesem Abend in einem blutroten Licht. Und direkt neben ihm leuchtete der Mars als viel kleinerer rötlicher Punkt am Himmel.

Direkt nach der Mondfinsternis beschäftigte aber auch der Absturz der türkischen Lire viele Bundesbürger: Die Begriffe "Euro Lira" lag bei den Schlagzeilen an zweiter Stelle. Die türkische Währung hatte im Sommer 2018 drastisch an Wert verloren – sowohl aus innenpolitischen wie auch aus außenpolitischen Gründen. Im Mai hatte eine US-Ratingagentur die türkische Kreditwürdigkeit heruntergestuft, wenig später kündigte US-Präsident Donald Trump an, Strafzölle auf türkische Waren erlassen zu wollen. Die Politik des türkischen Präsidenten Erdogan sorgten ebenfalls für Verunsicherung auf den Finanzmärkten und trug zum Kursverfall der Lire bei.

An dritter Stelle bei den Schlagzeilen und auch in den andere Kategoiren weit oben stand die Hochzeit des britischen Prinzen Harry mit Meghan Markle. Das beliebte Paar gab sich im Mai 2018 das Jawort, die Hochzeit wurde von Millionen Menschen weltweit am Fernsehen verfolgt.

Stephen Hawking auf einer NASA-Veranstaltung
Auch als Suchbegriff ganz oben: Mit Stephen Hawking verstarb 2018 der wohl berühmteste Naturwissenschaftler der letzten Jahrzehnte.
Abschiede: Hawking, Küblböck und Stan Lee

Das Jahr 2018 brachte auch einige Todesfälle – und dies finden sich zumindest zum Teil in den Suchanfragen wieder. Zu diesen gehört unter anderem der berühmte britische Physiker Stephen Hawking, dem wir bahnbrechende Erkenntnisse zu Schwarzen Löchern und dem Urknall verdanken. Außerdem starben die Musikern Aretha Franklin und der Schlagersänger Jens Büchner, der es in Deutschland sogar auf Platz 1 der Suchanfragen in der Kategorie "Abschiede" schaffte. Bei den Persönlichkeiten weit oben ist Daniel Küblböck, der vor einigen Wochen von Bord eines Kreuzfahrtschiffs verschwand – vermutlich beging er Selbstmord.

Ebenfalls weit oben – in Deutschland wie auch international – standen Suchanfragen nach Stan Lee, dem am 12. November 2018 gestorben Comicautor und Filmproduzent. Ihm haben wir Superhelden wie Spiderman, Ironman, Hulk oder die Fantastischen Vier zu verdanken. Auch die erfolgreichen Kinofilme der X-Men-Reihen beruhen auf Charakteren von Lee.

Rettungsarbeiten an der Tham-Luang-Höhle, Thailand
Im Juli 2018 gelang unter weltweiter Anteilnahme die Rettung von zwölf Mitgliedern einer Jugendfußballmannschaft aus der überfuteten Tham-Luang-Höhle in Thailand.
Aber auch eine freudige Nachricht hat es in die Top Ten der meistgesuchten Anfragen bei Google geschafft: Die erfolgreiche Rettung der jugendlichen Fußballmannschaft aus einer Höhle in Thailand. Über Tage hinweg verfolgten fast die gesamte Welt die schwierigen Rettungsarbeiten der teilweise überfluteten Höhle. Während dieser Zeit mussten die Jungen unter der Erde ausharren. Doch alle konnten schließlich gerettet werden.

NPO, 27.12.2018
Total votes: 19