wissen.de
Total votes: 77
wissen.de Artikel

“Kurze Hoffnung“

Der 60jährige Wilhelm Grothaus, kommunistischer Widerstandskämpfer während des Nationalsozialismus, wird am 16. Juni in Dresden an die Spitze des örtlichen Streikkomitees gewählt. Der kaufmännische Leiter der Firma Abus, der am 23. Juni zu einer 15jährigen Haftstrafe verurteilt wird, schildert den Verlauf des 17. Juni in Dresden:

Beseitigung der Regierung
“Wir haben uns dann in der großen Montagehalle eingefunden. Hier versuchte zunächst der Vertreter der Zentralen Parteileitung der Bezirksleitung zu sprechen, der niedergeschrien wurde. Dann versuchte der Gewerkschaftsobmann zu sprechen, dem es aber auch nicht gelang, zu Wort zu kommen. Dann bin ich auf eine große Drehbank gestiegen und habe zu den Versammelten, etwa 1600 Arbeitern, gesprochen, und dann wars auch still. Die Arbeiter kannten mich ja alle und wussten auch, was ich wollte, mehr oder weniger. Ich habe dann den Arbeitern gesagt, dass .. wir diesen Kampf... umgestalten müssten in einen politischen Kampf und dass [die] entscheidenden Forderungen die seien...:

  • Beseitigung der Regierung
  • Sturz des kommunistischen Systems
  • Freilassung aller politischen Gefangenen
  • freie und geheime Wahlen
  • die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands.

Die ganze Versammlung hat meinen Ausführungen unter großem Beifall zugestimmt...

Russen rührten sich nicht
Ich war ja eigentlich für kurze Zeit hoffnungsvoll, wie ich sah, dass die Russen sich nicht rührten. Die rührten sich auch nicht; die guckten zu, dass ein Teil der Polizeibeamten mitmachte, die marschierten mit in den Zügen, nicht alle, aber doch ein ganz großer Teil der Polizei marschierte mit... Dann kam hinzu die Bevölkerung, die stand zu Zehntausenden an den Straßen. Man hätte Parteiabzeichen von der SED, Mitgliedsbücher, hätte man körbeweise einsammeln können. Das haben die Leute alles weggeworfen.

Parteigrößen waren geflüchtet
Wir sind an einer Schule vorbeigekommen, da haben die Kinder die russischen Lehrbücher zerfetzt, aus den Fenstern rausgeschmissen auf den Schulhof. Die Parteigrößen waren alle geflüchtet. Es war überhaupt niemand mehr da. Ich denke, das läuft ja glänzend, also ohne jede Vorbereitung, ohne alle Waffen, bloß von dem Volkswillen getragen. Also da war ich wirklich hoffnungsvoll, muss ich sagen...

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 77