Lexikon

Andersen

Andersen, Hans Christian
Hans Christian Andersen
Hans Christian, dänischer Dichter, * 2. 4. 1805 Odense,  4. 8. 1875 Kopenhagen; weltberühmt durch seine Kunstmärchen (Prinzessin auf der Erbse, Standhafter Zinnsoldat, Hässliches Entlein u. a.); Roman „Der Improvisator“ 1835, deutsch 1909; schrieb die feinsinnige Lebensgeschichte „Das Märchen meines Lebens“ deutsch 1845 f., dänisch 1855; Tagebücher, 2 Bände 1980.
Genetik, Verbindung
Wissenschaft

CRISPR/Cas im Praxistest

Seit der Entdeckung der Genschere vor zehn Jahren werden auf das gentechnische Werkzeug große Hoffnungen im Kampf gegen Erbkrankheiten, Stoffwechselstörungen und Aids gesetzt. Zeit für eine erste Bilanz. von RAINER KURLEMANN Die US-Amerikanerin Victoria Gray ist vermutlich die erste Frau, die mithilfe einer gezielten...

Fischer_02.jpg
Wissenschaft

Romantische Welt

Der Dichter Novalis, dem die Menschheit die blaue Blume der Romantik als Symbol einer Sehnsucht nach neuen Erlebnishorizonten verdankt, hat gefordert, man müsse die Welt romantisieren. Novalis hat das dazu nötige Vorgehen in vier Schritte eingeteilt, die man sich wie folgt vorstellen kann: Man müsse erstens etwas Bekanntes auf...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon