wissen.de
Total votes: 55
LEXIKON

Kmik

[
die; griechisch
]
das Komische, eine Form menschlicher Verhaltens- oder Äußerungsweise, die eine Erwartungshaltung durchbricht und Ungereimtheiten erzeugt oder aufdeckt. Die überraschende Konfrontation mit einem solchen Missverhältnis ruft als Reaktion ein unwillkürliches und erstauntes Lachen hervor. Inhalte und Grenzen der Komik werden von den gerade gültigen Vorstellungen einer Gesellschaft bestimmt; als Unterhaltung ist Komik systemerhaltend, weil sie zur seelischen Entlastung beiträgt. Da sie aber Abweichungen von den gesellschaftlichen Normen darstellt und menschliche Schwächen aufzeigt, kann sie auch als systemkritisch oder -feindlich begriffen werden (wie oft bei der Satire). Seit Aristoteles als Mittel der Rhetorik angesehen, findet die Komik besonders in der Literatur ihre Ausdrucksform. Unterschieden wird hier zwischen niederer Komik, die etwa in der Farce oder der Posse in effekthascherischen, zufälligen Situationen („Situationskomik“) Charaktere verlacht, und der höheren Komik, die besonders seit der Aufklärung in Komödie und Lustspiel den Menschen in seiner Unzulänglichkeit zeigt, aber Konflikte einsichtig löst.
Total votes: 55