wissen.de
Total votes: 53
GESUNDHEIT A-Z

Diphtherie

ansteckende, fieberhafte, durch Corynebacterium diphtheriae ausgelöste Infektionskrankheit. Betroffen sind meistens Kinder. Die Krankheit wird durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen. Betroffen sind hauptsächlich die oberen Atemwege und der Kehlkopf. Bei Kehlkopfbefall kommt es zu Heiserkeit, bellendem Husten (echter Krupp) und Atemnot, oft mit Erstickungsanfällen. Deshalb wurde die Diphtherie früher auch "Würgeengel der Kinder" genannt. Typisch sind grau-weißliche Beläge im Rachen, auf den Tonsillen und im Kehlkopfbereich mit möglichem Übergreifen auf die Luftröhre und die Bronchien. Die Behandlung besteht in der Verabreichung von Diphtherie-Antiserum und Antibiotika. Als Komplikationen der Diphtherie können eine Schädigung des Herzens, der Nerven, der Nieren und der kleinen Arterien auftreten. Vor der Einführung der Schutzimpfung führte die Diphtherie oft zum Tod durch Ersticken. Dank der Schutzimpfung ist die Erkrankung in der westlichen Welt selten geworden. Die Impfung gegen Diphtherie gehört zu den dringend empfohlenen Standardimpfungen.
Total votes: 53