Gesundheit A-Z

Resonanztherapie, diagnostische

alternatives diagnostisches und therapeutisches Verfahren, bei dem der Körper des Patienten als Resonanzkörper dient. Sowohl Patient als auch Untersucher erhalten je eine Elektrode, die des Patienten wird zur besseren Übermittlung der Symptome an einen Verstärker angeschlossen. Mittels elektromagnetischer Reize werden Schmerzen und andere Disharmonien dem Therapeuten übertragen, der mit Medikamententests eine Besserung der Beschwerden herbeizuführen versucht. Die Wirksamkeit dieser Methode ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.
Das an der Donau gelegene Kraftwerk Jochenstein ist das zweitgrößte Laufwasserkraftwerk Deutschlands. ©picture alliance/Westend61/Wolfgang Weinhäupl
Wissenschaft

Die Schattenseiten der Wasserkraft

Wasserkraftwerke und Dämme verhindern die Fortpflanzung wandernder Fische und die Selbstreinigung von Flüssen.

Der Beitrag Die Schattenseiten der Wasserkraft erschien zuerst auf wissenschaft.de...

Pok-Ta-Pok-Spiel
Wissenschaft

Spiel(e) des Lebens

Wenn Paris in diesem Sommer im olympischen Goldrausch schwelgt, denkt vermutlich niemand mehr an jene Athleten der Vormoderne, die auf dem Spielfeld getötet und den Göttern geopfert wurden. von ROLF HESSBRÜGGE Das Feld, auf dem über Leben und Tod entschieden wurde, misst rund 135 mal 90 Meter. Unterteilt ist es ähnlich wie der...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon