Gesundheit A-Z

Vitamin K

Sammelbegriff für eine Gruppe von fettlöslichen Substanzen (z. B. Phyllochinon, Menachinon), die überwiegend in grünen Pflanzen vorkommen. Für die Resorption von Vitamin K aus dem Dünndarm sind Gallensäuren und Pankreassaft erforderlich. Vitamin K ist unerlässlich für die Bildung mehrerer Gerinnungsfaktoren (VII, IX, X, Prothrombin) in der Leber. Mangelerscheinungen und damit Blutgerinnungsstörungen entstehen bei ungenügender Resorption (Dünndarmerkrankungen, z. B. chronische Enteritis) oder nach Schädigung der Dünndarmschleimhaut durch Antibiotika. Eine Hypervitaminose ist nicht bekannt. Auch Vitamin.
Menschen, Versuch, Rochen
Wissenschaft

Die neuen Softies

Eine neue Generation „weicher“ Roboter geht an den Start. Sie können sich problemlos durch kleine Öffnungen zwängen oder über unwegsames Gelände schlängeln. von THOMAS BRANDSTETTER Roboter aus Metall leisten hervorragende Arbeit. Mit ihren bewährten Kombinationen von Stahlgelenken, Servomotoren und Hydraulik arbeiten sie...

Wissenschaft

Tierische Ärzte

Menschenaffen fressen bestimmte Pflanzen, um sich zu heilen. Sie nutzen die Arzneien aus der Natur aber auch äußerlich – bei sich selbst und ihren Artgenossen. von TIM SCHRÖDER Dass Eltern ihre Kinder trösten und verarzten, wenn sich die Kleinen geschnitten oder die Haut aufgerissen haben, ist selbstverständlich: ein buntes...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z